Suche
  • SG 1963 e.V. Zellingen
  • Tel.: 09364 - 7225
Suche Menü

Königsfeier 2019

Am Samstag, den 26.10.2019 fand die alljährliche Königsfeier der Schützengesellschaft 1963 Zellingen statt, bei der verdiente Schießleistungen sowie die Gewinner des diesjährigen Königsschießens gefeiert wurden.

Seinen Anfang nahm das Spektakel um 16:00 Uhr am Rathaus Zellingen von wo aus wir mit einem Shuttle-Bus nach Leinach fuhren. Dort zogen wir mit einem kleinen Festzug, der durch die Binsfelder Musikanten begleitet wurde, los um den amtierenden Schützenkönig Matthias Herrlein abzuholen. Die Böllergruppe gab dem König mit ein paar Böllerschüssen die Ehre. Zudem gab es zahlreiche Glückwünsche und musikalische Einlagen.

Nach einem kleinen Umtrunk ging es mit dem Bus zurück nach Zellingen und wieder mit einem Festzug zur Jugendkönigin Leni Amrhein. Unsere Böllerschützen sprachen auch hier ihren unüberhörbaren Gruß aus. Nach erneuten Glückwünschen, musikalischen Einlagen und einem kleinen Imbiss führte uns der Weg wieder zurück zum Rathaus.

Anschließend begann im Schützenhaus an den Riedwiesen die Königsfeier. Nach einer Stärkung mit leckerem Essen und gekühlten Getränken gaben Sportleiter Matthias Herrlein, Vorstand Michael Koblinger und Michael Gehrig die Gewinner des Königsschießens 2019 bekannt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Joachim Mahler aus Urspringen.

Den Höhepunkt des Abends brachte die Proklamation der neuen Schützenkönigin und der Jugendschützenkönigin mit ihren Rittern. Unsere neue Schützenkönigin ist Mercedes Gehrsitz, die von ihrer 1. Ritterin Jasmin Graus und 2. Ritter Ferdinand Graus flankiert wurde. Neuer Jugendschützenkönig wurde Lukas Herrlein, ihm stehen seine 1. und 2. Ritter Maike Gehrsitz und Christoph Koblinger zur Seite.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen und allen, welche zum Gelingen dieses Events beigetragen haben.

Übernahme des Textes aus dem Mitteilungsblatt der Gemeinde Zellingen mit freundlicher Genehmigung von Linus Wittich Medien Forchheim.

Text und Bilder: Sabrina Stark

Bild_01

 …

Dank eurer Unterstützung haben wir es geschafft

Die SG63-Zellingen möchte sich bei allen Unterstützern unseres Projektes Schalldämmung des Luftgewehr Standes bedanken.

Hier und da war dieses Projekt für uns schon Neuland. Immerhin war es das erste mal, dass wir das von der Volks- und Raiffeisenbank Würzburg angebotene Crowdfunding genutzt haben. Nach anfänglicher Verunsicherung konnten aber schnell feststellen daß das alles zum Glück kein Hexenwerk ist.

Und der Erfolg gibt uns recht!

Wir konnten von 156 Spendern insgesamt 3060,–€ an Spenden generieren, wovon 1360,–€ von der VR-Bank selbst kommen.

Hier an dieser Stelle an alle Spender ein herzliches Dankeschön!

Was natürlich auch wichtig ist, ist die Wirkung der Aktion. Nachdem klar war, dass wir unser Crowdfunding Ziel erreichen werden, wurde umgehend das Material für die Dämmung bestellt. Sofort nach der Lieferung wurde dieses dann installiert um die Wirkung möglichst schnell erleben zu können. Und auch hier – ein voller Erfolg! Schon beim ersten Luftdruckwaffen Training waren alle begeistert wie viel leiser es nun beim Schießen ist. Auch unsere Königsfeier war deutlich entspannter als sonst, da man sich nicht mehr über die Tische anbrüllen musste.

Also ein voller Erfolg auf ganzer Breite!

Nochmals vielen Dank an alle Unterstützer!

Es tut gut zu wissen, dass so viele Menschen an unserem Verein wirklich interessiert sind!

Bilder: Michael Koblinger

Bild_01

2. Blasrohrturnier der SG Kleinlangheim 2019

Am Samstag den 12.10.2019 nahmen zwei Schützen der Schützengesellschaft Zellingen beim Blasrohr Turnier in Kleinlangheim teil und belegten die Plätze 1 und 6.

Simon Herrlein belegte mit 547 Ringen bei den Schülern den 1. Platz und bei den Herren belegte Matthias Gehrig mit 561 Ringen den 6. Platz.

Platz Name Verein Klasse Gesamt
1 Sammiller Herrmann Greding Herren 573
2 Küber Klaus Schbd1913 Rieneck e.V. Herren 567
3 Leis Michael SG-Aurach Herren 565
4 Bindl Sebastian SV Drachenfels Treff. Herren 564
5 Fritsche Michael Grüntal Hösbach Herren 562
6 Gehrig Matthias SG Zellingen Herren 561
Platz Name Verein Klasse Gesamt
1 Herrlein Simon SG Zellingen Schüler 547
2 Eckstein Hanna Grünsberg-Weinhof Schüler 538
3 Hipert Hannes SG 1608 Höchstadt Schüler 525

„Türen auf für die Maus“

Am Donnerstag den 3. Oktober fand im Schützenhaus an den Riedwiesen in Zellingen der „Türen auf für die Maus“ Tag statt. Unter diesem Motto Veranstaltete die Schützengesellschaft Zellingen einen Tag der offen Türe an welchem zahlreiche Vereine, Verbände und Firmen Deutschlandweit teilnahmen. Ins Leben gerufen wurde dieser „Maus Tag“ von der bekannten Sendung mit der Maus vom WDR-Fernsehen.

Wir hatten zahlreiche Besucher, welche sich für unser Vereinsangebot interessierten und zusammen mit den Mitgliedern der Schützengesellschaft ein paar schöne Stunden erlebten.

Bilder: Matthias Gehrig

Bild_01

Krüger – Blasrohr Weltcup 2019

Vom 13 -15 September 2019 fand in München auf der Olympia-Schießanlage der 1. Krüger-Weltcup im Blasrohr Schießen statt, wo auch ein Schütze aus Zellingen teilnahm. Es nahmen ca. 250 Teilnehmer aus 9 Länder in 8 verschiedenen Kategorien teil.

Jeder Teilnehmer musste an 2 Tagen einen Durchgang mit 60 Pfeilen schießen und die Ergebnisse wurden dann zusammen gezählt. Sollte es zu einem Punktegleichstand kommen, entschied wer die meisten 10er / 9er hatte.

Matthias Gehrig von der Schützengesellschaft Zellingen nahm bei diesem Weltcup teil und hat am ersten Tag 528 Ringe geschossen und am zweiten Tag 516 Ringe. Er belegte mit 1044 Ringen den Platz 32 punktgleich mit Platz 31 welcher aber mehr 10er hatte.

Im nächsten Jahr will er wieder am Weltcup teilnehmen.

Neben den Wettkämpfen und Meisterschaften findet sich bei uns eine gute Geselligkeit und ein großer Spassfaktor.

Bilder: Matthias Gehrig

Bild_01

Königsfeier 2020

Am Samstag den 24.10.2020 findet die Königsfeier der Schützengesellschaft 1963 statt. Die Schießtermine für das Königschießen im September 2020, sowie der Zeitliche verlauf an der Königsfeier werden noch bekannt gegeben.…

Unterfranken – Pokal in Birkenfeld am 16. März 2019

Platzierung Teilnehmer Herren Ringe
1. Michael Leis / Aurach 577 Ringe
2. Sebastian Frey / Aurach 574 Ringe
3. Sven Binder / Aurach 572 Ringe
4. Klaus Küber / Rieneck 566 Ringe
5. Hermann Sammiller / Greding 566 Ringe
12. Matthias Gehrig / Zellingen 543 Ringe
27. Michael Gehrig / Zellingen 489 Ringe
Platzierung Teilnehmer Schülerklasse 1 Ringe
1. Mika Ries / Faulbach 527 Ringe
2. Jeremy Appleby / Leinach 513 Ringe
3. Leonie Fuchs / Leinach 503 Ringe
4. Ina Kleinschnitz / Leinach 503 Ringe
5. Simon Herrlein / Zellingen 492 Ringe

Freunschaftsschießen in Leinach am 5. August 2018

Platzierung

Teilnehmer Herren

Ringe

1.

Joachim Mahler / Birkenfeld

557 Ringe

2.

Michael Kobliner

528 Ringe

3.

Gottfried Hörning

518 Ringe

4.

Matthias Gehrig / Zellingen

517 Ringe

5.

Gerd Gerberich / Birkenfeld

514 Ringe

6.

Daniel Issing / Leinach

497 Ringe

7.

Theo Heim / Birkenfeld

491 Ringe

8.

Rainer Öhrlein / Birkenfeld

482 Ringe

9.

Maximilian Oestemer / Leinach

478 Ringe

10.

Mathias Dörrie / Leinach

471 Ringe

11.

Michael Gehrig / Zellingen

457 Ringe

12.

Stefan Fuchs / Leinach

441 Ringe

Unterfrankenpokal in Neubrunn am 24. Februar 2018

Platzierung Teilnehmer Herren Ringe
1. Hermann Sammiller / Greding 562 Ringe
2. Willfried Stautner / Greding 564 Ringe
3. Jens Dorr / Eitorf 537 Ringe
4. Georg Bergmann / Blankenbach 533 Ringe
5. Joachim Mahler / Birkenfeld 530 Ringe
8. Matthias Gehrig / Zellingen 509 Ringe
19. Ferdinand Graus / Zellingen 444 Ringe
23. Michael Koblinger / Zellingen 419 Ringe
25. Werner Graus / Zellingen 404 Ringe

Freunschaftsschießen in Birkenfeld am 4. August 2017

Platzierung Teilnehmer Ringe / Stechen
  1.  
Gottfried Hörning / Birkenfeld 329 / 162 Ringe
  1.  
Joachim Mahler / Birkenfeld 329 / 157 Ringe
  1.  
Michael Koblinger / Zellingen 319 / 166 Ringe
  1.  
Theo Heim / Birkenfeld 319 / 159 Ringe
  1.  
Matthias Gehrig / Zellingen 304 Ringe
  1.  
Gerd Gerberich / Birkenfeld 296 Ringe
  1.  
Ludwig Heise / Zellingen 289 Ringe
  1.  
Martina Gerberich / Birkenfeld 282 Ringe
  1.  
Luca Hörning / Birkenfeld 270 Ringe
  1.  
Michael Gehrig / Zellingen 261 Ringe
  1.  
Fabienne Dörrie / Leinach 260 Ringe
  1.  
Julia Koblinger / Zellingen 250 Ringe

Vorstandschaft

Die neue Vorstandschaft der Schützengesellschaft 1963 e.V. Zellingen.

v.l.n.r. 2. Schützenmeister: Max Amrhein, 1. Schützenmeister: Michael Koblinger, Schriftführer und 3. Schützenmeisterin: Verena Hartmann

Bild: Matthias Gehrig

1. Schützenmeister:

Michael Koblinger

Mail: info@sg63-zellingen.de

2. Schützenmeister:

Max Amrhein

3. Schützenmeister (Schriftführer):

Verena Hartmann

1. Kassier:

Antje Amrhein

2. Kassier:

Thomas Heßdörfer

1. Sportleiter:

Matthias Herrlein

Mail: luftdruckwaffen@sg63-zellingen.de…

Porsche Club Unterfranken im Schützenhaus Zellingen

Am 24. November 2018 veranstaltete die Schützengesellschaft 1963 Zellingen e.V. für den Porsche Club Unterfranken ein Vereinsschießen. 43 Personen fanden sich im Schützenhaus ein, um sich bei guter Laune im Luftgewehrschießen zu messen und auch mal das Blasrohrschießen zu probieren.

Neben dem Schießen mit Luftdruckgewehren hatte der Porsche Club Unterfranken auch zwei kleine Wettbewerbe rund um ein Porsche-Rad sowie einen „Merk“-Wettbewerb mit Bauklötzen vorbereitet. Nach einem kräftigen Abendessen, gegen Ende der Veranstaltung, nutzten die Teilnehmer die Möglichkeiten noch einmal „just vor fun“ mit dem Gewehr oder auch per Blasrohr zum Schießen.

Vielen Dank hier an den Porsche Club Unterfranken für die entspannte und fröhliche Veranstaltung sowie dafür, dass wir die Bilder veröffentlichen dürfen.

Hier geht es zur Internetseite des Porscheclub Unterfranken.

Bilder: Sylvia Kalus

Bild_01

Blasrohrschießen

Das Blasrohrschießen hat eine lange Tradition. Ursprünglich war es die Jagdwaffe von Ureinwohnern Südamerikas. Auch heute noch setzen viele Ureingeborenen-Stämme Blasrohre als Jagdwaffe gegen kleine Tiere ein, was die Effizienz dieser simplen Waffe/Sportgeräte nochmals verdeutlicht. Nachdem Hobbysportler aus Japan diese Blasrohre aus Stahl, Aluminium, Bambus oder Kohlefaser nachbastelten und auf Ziele von bis zu 15m Entfernung schossen, entwickelte sich rasch eine neue Trendsportart. Inzwischen gibt es weltweite eine große Anhängerschaft, die seit 2001 durch die IFA vertreten wird und langfristig eine Olympiateilnahme anstrebt.

Beim Blasrohrschießen wird das räumliche Verständnis geschult. Darüber hinaus bietet der Sport viele gesundheitsfördernde Aspekte. Bei regelmäßigem Training erweitert sich das Lungenvolumen merklich, wodurch sich auch die Kondition verbessert. Sogar Mediziner empfehlen in einigen Fällen Blasrohrschießen, um Atembeschwerden zu therapieren. Sprich vorher auf jeden Fall mit Deinem Arzt.

Quelle: TSV Spandau 1860

Das Blasrohrschießen ist in Deutschland noch ein recht junger Sport. In Bayern und Hessen ist es bereits eine Trendsportart mit einem regen Zulauf. Vor allem der Bayerische Sportschützenbund (BSSB) fördet intensiv die Verbreitung dieser neuen Schießdisziplin. Es gibt einen regelrechten Blasrohr-Boom in Bayern! Ähnlich wie das Bogenschießen ist auch das Blasrohrschießen etwas für die ganze Familie. Ob alt oder jung alle können sich beim gemeinsamen Blasrohrschießen vergnügen.

Die Grundvorraussetzungen sind denkbar gering. Wer eine Kerze ausblasen oder einen Kirschkern spucken kann, ist auch in der Lage Blasrohr zu schießen. Oma, Opa, Vater, Mutter, Kind, Menschen mit und ohne Handicap, alle können sich gemeinsam im fairen Blasrohr – Match vergnügen. Neben jeder Menge Spaß bietet das Blasrohrschießen noch weitere positive Aspekte.

Wie auch der übrige Schießsport steigert das Blasrohrschießen das Konzentrationsvermögen. Zusätzlich wird das Lungenvolumen vergrößert. Dies kann insbesondere auch für Personen mit Handicap interessant sein. So können z.B. Rollstuhlfahrer durch das schnelle Ein- und Ausatmen ihre Lungenfunktion deutlich verbessern. Geschossen wird laut dem vorläufigen Regelwerk für das Blasrohrschießen des BSSB mit zwei unterschiedlich langen Blasrohren.

Quelle: Schützenverein Osterwald O/E e.V.

Was ist ein Blasrohr genau?

Vermutlich kennt jeder ein Blasrohr aus seiner Kindheit. Wer hatte früher in der Schule denn kein Spuckrohr, um Papierkügelchen auf seine Mitschüler zu schießen? Vom Prinzip ist eine moderne Blowgun genau dasselbe, nur mit anderer Munition. Die modernen Varianten finden heutzutage Anwendung als Sportgeräte, natürlich sind hierfür auch die Materialien und die Qualität der Ausführung hochwertiger und durchdachter als die Spuckrohre aus der Kindheit. Die meisten erhältlichen Rohre bestehen aus Aluminium oder Kunststoff, aber auch solche aus modernen Faserverbundwerkstoffen sind auf dem Markt zu haben. In der Klasse 1 ist die Maximal-länge auf 120 cm und in der Klasse 2 auf 160cm begrenzt.

Die Wettkampfentfernungen betragen 5m, 7m und 10m je nach Alter oder Handicap. Als Ziele dienen in der Disziplin „Blasrohr Scheibe“. Blasrohre können entweder selbst hergestellt oder fertig gekauft werden. Moderne Rohre, die auch im Schützenverein zu Wettkämpfen und Turnieren verwendet werden, weisen Kaliber von 10 – 16 mm auf und dürfen jedoch nicht länger als 1,60 m sein. Hierfür gibt es auch fertige Pfeile.

Neben dem großen Spaß an der sportlichen Herausforderung sind besonders auch die positiven Gesundheitsaspekte herauszuheben, die sich aus dem Blasrohrschießen ergeben.

Blasrohr kaufen – Was muss man beachten?

Auch wenn sich die verschiedenen Modelle sehr ähnlich sehen und es für Laien unter Umständen so aussehen könnte, dass es zwischen den Rohren keinen wirklichen Unterschied gibt, gibt es so einiges zu beachten, um wirklich lange Freunde und Spaß an seiner Investition zu haben. Auf die wichtigsten Aspekte, die Sie beachten sollen, wenn Sie sich ein Blasrohr kaufen, möchte ich nachfolgend kurz eingehen.

Das Kaliber – Entscheidend für die Blasrohr Reichweite:

Die meisten Blasrohre weisen ein Kaliber, also einen Rohrinnendurchmesser von 10 mm oder 16 mm auf. Doch welches Kaliber sollten Sie sich nun kaufen? Prinzipiell eignet sich das kleinere Kaliber für Anfänger etwas besser als die größeren. Durch den kleineren Durchmesser, sind natürlich auch die Blasrohrpfeile und damit die Durchschlagskraft etwas kleiner. Die Schusstechnik ist jedoch etwas leichter zu erlernen, doch wie Sie unten lesen, sind auch die 16 mm kein Problem zu bewältigen.

Das Kaliber von 16 mm stellt die Königsklasse der Blasrohre dar. Die Durchschlagskraft, die Zielgenauigkeit und die Reichweite sind dem kleineren Rohrdurchmesser deutlich überlegen. Allerdings sollten die Rohre der größeren Kaliber länger gewählt werden, damit diese die volle Energie entfalten können. Das Coldsteel Big Bore beispielsweise besticht mit einer effektiven Blasrohr Reichweite von über 20 m!

Ist ein Blasrohr erlaubt und legal?

Vele fragen sich oft, ob das Blasrohr erlaubt und in Deutschland legal erworben, geführt und geschossen werden kann, da es bekanntlich über erstaunliche Durchschlagskraft verfügt. Doch keine Sorge, denn eine Blowgun unterliegt in Deutschland nicht dem Waffengesetz sondern wird nach dem Gesetz als reines Sportgerät, wie etwa Steinschleudern oder Bögen, angesehen. Das bedeutet, dass diese unabhängig vom Alter erworben und benutzt und sogar selbst hergestellt werden können. Sie können Sich also ohne Bedenken jedes Blasrohr kaufen, das Ihnen zusagt.

Eine Einschränkung gibt es allerdings. Ein Blasrohr ist gesetzlich von der Jagd-Nutzung ausgeschlossen und darf in diesem Zusammenhang unter keinen Umständen eingesetzt werden. Ein Blasrohr ist kein Spielzeug und darf nicht in die Hände von Kindern geraten!

Wie funktioniert das Blasrohrschießen genau?

Zunächst sei gesagt, dass der Erfolg beim Blasrohrschießen in erster Linie von einem abhängt. Und das wäre: Übung, Übung und Übung. Doch die Grundzüge möchte ich Ihnen nachfolgend kurz näher bringen.

Korrekter Stand und Griff:

Zu allererst ist auf den richtigen Stand zu achten, denn nur hiermit ist die Stabilität und die Reproduzierbarkeit des Schusses gewährleistet. Rechtshänder stellen das in Ihrem Fall linke Standbein leicht nach vorne. Die Füße bilden dabei in etwa einen 45° Winkel zueinander. Der Oberkörper wird mit der linken Schulter voran dem Ziel leicht zugedreht. Halten Sie den Oberkörper hierbei so aufrecht wie möglich und halten Sie ein Mindestmaß an Körperspannung. Linkshänder handelt exakt spiegelverkehrt.

Nun kommen wir zur richtigen Haltung des Blasrohrs. Eine Hand hält das Rohr nah am Mundstück. Bei Rechtshändern ist dies in aller Regel die rechte Hand. Die andere Hand stützt das Rohr weiter vorne. Hierbei gibt es zwei Varianten der Armhaltung. Zum einen kann der linke Arm ganz ausgestreckt werden, was dem Rohr mehr Stabilität beim Schuss verleiht, aber auf Dauer anstrengender ist. Die andere Option ist es das Rohr weiter vorne zu Greifen, was entsprechend angenehmer, aber instabiler ist. Schlussendlich liegt hier die Entscheidung bei Ihnen welche Grifftechnik Ihnen mehr liegt. Mir persönlich sagt der Griff weiter vorne mehr zu. Die Handfläche der vorderen, linken Hand drehe ich mit der Handfläche nach oben.

Der eigentliche Schussvorgang:

Zum Feuern selbst, müssen Sie unbedingt auf eine ruhige und gleichmäßige Atmung achten, vor allem auch in den Schusspausen und nehmen Sie sehr tiefe letzte Atemzüge vor dem eigentlichen Schuss. Bei den unterschiedlichen Kalibern unterscheidet sich das eigentliche Blasrohrschießen auch leicht. Bei dünneren Rohren (Kaliber 10) ähnelt die Schießtechnik ehr dem Kirschkernspucken aus den Kindertagen. Atmen Sie hierzu tief ein, setzen Sie das Rohr an und verschließen Ihre Lippen mit Ihrer Zunge und bauen Druck auf. Zum Auslösen des Schusses müssen Sie nun lediglich Ihre Zunge zurück ziehen. Die Luft entweicht und beschleunigt die Blasrohrpfeile durch das Rohr.

Bei den Rohren der „Königsklasse“, also solchen mit einem Kaliber von 16 cm, wird allerdings ein größerer Luftstrom benötigt, als bei den kleineren Rohrdurchmessern. Prinzipiell gehen Sie hierbei genauso vor. Tiefeinatmen, Druckaufbauen und das Verschließen der Lippen mit Ihrer Zunge ist hier auch notwendig. Doch beim Zurückziehen der Zunge drücken Sie die gesamte Luft aus Ihrer Lunge dem Dart entgegen. Grund hierfür ist, dass das Volumen des Rohres größer ist und die Blasrohrpfeile ein ganzes Stück schwerer sind.

Quelle: freie-waffen-fibel.de.

Blasrohrschießen:

Die neue Trendsportart „Blasrohrschießen“ hat jetzt auch uns erreicht. Der BSSB hat sie bereits in seine Aktivitäten aufgenommen und ist dabei, auch hier Strukturen zu schaffen. Unser Gau ist bereits ein Stückchen weiter. „Blasrohrschießen“ wurde beim Gaujugendtag 2016 bereits vorgestellt. Das Blasrohr zählt in Deutschland nicht als Waffe, dementsprechend gibt es kaum Vorschiften zu beachten. So gibt es zum Beispiel auch keine Altersbegrenzung. Also ideal Kinder damit anzusprechen. Blasrohrschießen ist ein sehr preisgünstiger Sport. Viele Schützen stellen ihre Rohre und auch die Pfeile selber her. Das kann schon mit ca. 10,- € erledigt sein. Das Schießen mit dem Blasrohr fördert die Gesundheit. Es trainiert die Atemmuskulatur, erweitert das Lungenvolumen und verbessert, wie jedes Schießen, die Konzentrationsfähigkeit.

Geschossen wird auf 7m (bis zum Alter von einschließlich 16 Jahre) und auf 10m im Freien oder idealerweise auf einem normalen Luftgewehrschießstand. Daneben gibt es die Disziplinen Weitschießen und 3D. Letzteres entspricht dem Parcourschießen der Bogenschützen. Das Mundstück könnte aus einem kleinen Trichter und einer halbierten WC-Dichtung selbst hergestellt werden oder im Internet für -,99 € bestellt werden. Mit Klebeband wird der Außendurchmesser des Rohres dem Innendurchmesser des Mundstückes angepasst.

Damit das Rohr am anderen Ende gegen Beschädigung geschützt ist, ein Kupferlötfitting Absatznippel Reduzierstück mit dem dünneren Teil auf das Rohr schieben. Das Rohr kann dann insgesamt noch etwas geschützt werden, indem eine Rohrisolierung aus Kunststoff mit doppelseitigem Klebeband auf das Rohr geklebt wird. Da finden auch die Pfeile Platz, die man sich am einfachsten auch aus dem Internet besorgt. Als Hintergrund für die Zielscheibe wird eine 8cm starke Styrodur-Platte empfohlen. rot 5, gelb 7 Punkte). Weitere Einzelheiten findet man in dem Regelwerk Blasrohr des BSSB.

Quelle: Schützengau Rhön-Grabfeld

Das Blasrohr:

Die Länge des Blasrohrs wird durch den wirksamen Weg des Pfeils im Rohr (pfeilführende Länge) definiert:
Klasse 1 max. 121 cm
Klasse 2 max. 160 cm
Es sind keinerlei Zielhilfsmittel am Blasrohr erlaubt!

Gewicht und Kaliber sind freigestellt.
Verbreitete Kaliber sind Kaliber 40 = 10 mm und Kaliber 625 = 16 mm, für die es fertige Pfeile zu kaufen gibt.

Sicherheitsregeln:

Bei Wettkämpfen teilen sich 2 Schützen eine Schießbahn. Daher gibt es zwei Gruppen, die in einem Durchgang zeitversetzt schießen.

Beim Blasrohrschießen gelten folgende Signale:

zweimaliges Pfeifen ist das Signal zur Schießlinie zu gehen.
einmaliges Pfeifen (nach 10 Sekunden) ist das Signal für den Schießbeginn.
Erneutes zweimaliges Pfeifen beendet die Schießzeit und ist das Signal für die Trefferaufnahme.
Eine Reihe aufeinanderfolgender Pfiffe bedeutet Gefahr. Das Schießen ist sofort einzustellen.

Versicherung:

Im Rahmen der Verbands-Haftpflicht und -Unfallversicherung sind alle Mitglieder des BSSB und Teilnehmer an Blasrohr-Veranstaltungen versichert:
Haftpflichtversicherung (je Schadensereignis)
10.000.000 Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Inklusion:

Auch für Personen mit Handicap ist das Blasrohrschießen bestens geeignet. Besonders Rollstuhlfahrer können durch das tiefe Ein- und schnelle Ausatmen die Lungenfunktion deutlich verbessern.

Turniere:

Das Ziel bilden 2 hochkant nebeneinander angebrachte Recurve-WA-Dreifach-Auflagen, 40 Zentimeter, mit den Ringwerten 6 bis 10.

Pro Runde (6 Schuss) wird je 1 Pfeil auf eines der 6 Ziele abgegeben.

Ein Satz besteht aus 5 Runden (30 Schuss).
Ein Wettkampf besteht aus 2 Sätzen (60 Schuss).
Es gibt die Zieldistanzen 5 Meter, 7 Meter, 10 Meter (abhängig vom Alter bzw. Handicap)

Zielentfernungen:

5m Schüler I

7m Schüler II, Jugend, Damen, Handicap Schützen, Senioren/Seniorinnen

10m Herren

Altersklassen:

Schüler I : bis 10 Jahre

Schüler II : 11 – 13 Jahre

Jugend : 14 – 16 Jahre

Herren : 17 – 54 Jahre

Damen : 17 – 54 Jahre

Senioren m/w : ab 55 Jahren

Quelle: BSSB

Bei den Blasrohr-3D-Turnieren werden tierähnliche Kunststoffnachbildungen in unterschiedlichen Größen als Ziele in einem Geländeparcous verwendet. Die Ziele stehen je nach Größe in einer Entfernungen von 5 bis 30 Metern (Parcours abhängig).

3 D Tiere:

Als Ziele werden tierähnliche Kunststoffnachbildungen mit Wertungszone verwendet.

3 D Tiere werden von der senkrechten Größe ihres Vital-Bereiches in 4 Gruppen eingeteilt.

Größe Vital Gruppe 4 – 250 mm

1 Gruppe 201 – 250 mm

2 Gruppe 150 – 200 mm

3 Gruppe – 150 mm

Abschusspflock:

Blau – allg. Klasse 15 – 28 m 10 – 20 m 7 – 14 m 3 – 9 m

weiß – Schüler 10 – 20 m 7 – 15 m 5 – 12 m 3 – 9 m

Schüler I 7 bis 10 Jahre

Schüler II 10 bis 14 Jahre

Allgemeine Klasse ab 14 Jahre.

Der Abschusspflock muss bei der Schußabgabe mit einem Körperteil berührt werden.

Der Schütze darf beim Abschuss nicht vor dem Abschusspflock sein.

Zugelassen sind alle Blasrohre mit einer Rohrlänge bis 160 cm.

Jegliche Zielhilfen sind verboten.

Pfeile:

Die Pfeilart und das Pfeilmaterial darf frei gewählt werden. Das Gewicht und die Lange der Pfeile sind frei wählbar. Der erlaubte maximale Durchmesser der Pfeilspitze darf 4 mm nicht überschreiten. Der Pfeil darf nur eine Spitze haben.

1 Pfeil; 2 Pfeil oder 3 Pfeil Wertung:

Spot Leben Körper

Pfeil 12 10 7

Pfeil 6 5 4
Pfeil 3 2 1

Nur der 1. Treffer wird gewertet.

Wertung:

Der Ring muss berührt werden um höher gewertet zu werden.

Bei einem Abpraller: Wenn sich alle Wettkämpfer einer Gruppe darauf einigen, dass es einen Abpraller gegeben hat, dann dürfen sie den Wert des Pfeiles/Score festlegen.

Geweih, Horn, Hufe und Sockel werden nicht gewertet. Alle anderen Körperstellen gelten als reguläre Trefferzone.

Bei Uneinigkeit zählt der Mehrheitsentscheid der Gruppe.

Bei Ringgleichheit zählt die Anzahl der Treffer Herz – Leben.

Beim Treffen eines im Ziel steckenden Pfeiles /Robin Hood) wird er entsprechend des getroffenen Pfeiles gewertet.

Verlorener Pfeil:

Sollte ein Pfeil aus dem Blasrohr herausrutschen oder dem Schützen herunterfallen, ist dieser nur erneut zu benutzen, wenn er vom Schützen unter Berührung des Abschusspflockes mit einem Körperteil erreicht werden kann. Wenn der Schütze den Pfeil nicht erreicht, wird er mit 0 Punkten gewertet.

Sicherheit/Haftung:

Jeder Schütze ist für die von ihm abgegebenen Schüsse selbst verantwortlich.

Die Parcours -Benützung erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung.

Geschossen werden kann mit dem Blasrohr bei uns sowohl im Schützenhaus als auch draußen. Geplannt ist auch ein kleiner 3D-Parcour am Schützenhaus.

Quelle: Matthias Gehrig

Quellangaben im Text und Bildergalerie: Matthias Gehrig

Bild_01

Bild 1 von 24

Blasrohr Schießtraining im Schützenhaus Bildquelle: Matthias Gehrig

 

Königsfeier der SG 1963

Am Samstag, den 27.10.2018 fand die alljährliche Königsfeier der Schützengesellschaft 1963 Zellingen statt, bei der verdiente Schießleistungen sowie die Gewinner des diesjährigen Königsschießens gefeiert wurden.

Seinen Anfang nahm das Spektakel um 16:00 Uhr am Rathaus von wo aus wir mit einem kleinen Festzug, der durch die Binsfelder Musikanten begleitet wurde, loszogen um die amtierende Jugendkönigin Vanessa Straub abzuholen. Die Böllergruppe gab der Königin mit ein paar Böllerschüssen die Ehre. Zudem gab es zahlreiche Glückwünsche und musikalische Einlagen.

Nach einem kleinen Umtrunk zogen wir weiter durch das Dorf zu unserem amtierenden Schützenkönig Andreas Stark. Unsere Böllerschützen sprachen auch hier ihren unüberhörbaren Gruß aus. Nach erneuten Glückwünschen, musikalischen Einlagen und einem kleinen Imbiss führte uns der Weg wieder zurück zum Rathaus.

Anschließend begann im Schützenhaus an den Riedwiesen die Königsfeier. Nach einer Stärkung mit leckerem Essen und gekühlten Getränken gaben Sportleiter Matthias Herrlein und die beiden Vorstände Michael Koblinger und Max Amrhein die Gewinner des Königsschießens 2018 bekannt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das „Quetschemännle“.

Den Höhepunkt des Abends brachte die Proklamation des neuen Schützenkönigs und der Jugendschützenkönigin mit ihren Rittern. Unser neuer Schützenkönig ist Matthias Herrlein, der von seinem 1. Ritter Ricky Herrlein und 2. Ritter Vanessa Straub flankiert wurde. Neue Jugendschützenkönigin wurde Leni Amrhein, ihr stehen ihre 1. und 2. Ritter Patrick Gehrsitz und Christoph Koblinger zur Seite.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen und allen, welche zum Gelingen dieses Events beigetragen haben.

Text: Sabrina Stark

Bilder: Matthias Gehrig

Bild_01

Bericht aus dem Mitteilungsblatt der Gemeinde Zellingen, mit freundlicher Genehmigung von Linus Wittich.

Hier geht es zum jeweiligen Mitteilungsblatt.

Königsfeier der Schützengesellschaft 1963 Zellingen

Am Samstag den 28.10.2017 fand die Königsfeier der Schützengesellschaft 1963 Zellingen statt. Wir trafen uns um 16:00 Uhr am Rathaus in Zellingen von wo aus wir mit dem Bus nach Leinach fuhren um nach einem kleinen Festzug durch den Ort unseren amtierenden Jugendkönig Lukas Herrlein abzuholen. Nach zahlreichen Glückwünschen, musikalische Einlagen und einem kleinen Imbiss, ging die Fahrt wieder zurück nach Zellingen.

In Zellingen holten wir mit einem Festzug unseren amtierenden Schützenkönig Martin Hartmann ab. Auch hier würdigten wir in mit Glückwünschen und musikalischen Einlagen durch die Oldies des modernen Spielmanns und Fanfarenzug Retzbach. Nach einer Stärkung ging der Schützenzug wieder zum Rathaus.

Anschließend begann im Schützenhaus an den Riedwiesen die Königsfeier. Nach einer Stärkung mit leckerem Essen und gekühlten Getränken gaben Sportleiter Matthias Herrlein und sein Team mit Schützenmeister Ludwig Heise und Jugendleiter Michael Gehrig die Gewinner des Königsschießen 2017 bekannt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte unser Gau Schützenmeister und Alleinunterhalter Axel Höfler.

Den Höhepunkt des Abends brachte die Proklamation des neuen Schützenkönigs und Jugendschützen-königs mit ihren Rittern. Unser neuer Schützenkönig ist Andreas Stark mit einem 115,8 Teiler, welcher von seinem 1. und 2. Ritter Verena Hartmann 153,7 Teiler & Klaus Amrhein 194,0 Teiler flankiert wurde. Der neue Jugend Schützenkönig wurde Vanesssa Straub mit einem 155,2 Teiler, ihr standen ihre 1. und 2. Ritter Christoph Koblinger 273,5 Teiler & Leni Amrhein 382,5 Teiler zur Seite.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen und allen, welche zum gelingen dieses Events beigetragen haben. Bildergalerie unter www.sg63-zellingen.de.

Bericht: Rainer Behr
Bilder: Heise

Bild_01

 …

Fischereiführung am Main

Am Sonntag den 8. Oktober wanderten Mitglieder und Gäste der Schützengesellschaft nach Himmelstadt wo wir um 14:00 Uhr von unserem Schützenbruder Werner am Wasserkraftwerk eine Führung über die Fischerei am Main bekamen. Werner erläuterte uns sehr interessante Details bzgl. der Beeinflussung durch die Wasserkraft sowie Raubvögel usw. auf den Fischbestand. Nach der Führung am Kraftwerk sind wir zur Fischerhütte Himmelstadt gelaufen, wo wir noch Interessante Details im Umgang mit Reusen und Stellnetzen erfuhren. Anschließend genossen wir in der Fischerhütte eine sehr leckere Räucherfischplatte und gekühlte Getränke. Gegen Abend machten wir uns mit den Erinnerungen an einen schönen Nachmittag wieder auf dem Heimweg.

Bilder: Rainer Behr

Bild_01

Tag der offenen Türe im Schützenhaus

Am Dienstag den 3. Oktober 2017 fand von 10:00 – 17:00 Uhr im Schützenhaus an den Riedwiesen ein Tag der offenen Türe statt. Unter dem Motto „Türen auf mit der Maus“ Veranstaltete die Schützengesellschaft diesen Türöffner Tag. Es waren zahlreiche Besucher gekommen und erlangten einen begeisterten Einblick bezüglich des Schießsport. Neben Blasrohr und Bogenschießen konnten unsere Besucher ab dem entsprechenden Alter auch Luftgewehr und Luftpistole schießen. Unsere Böllergruppe präsentierte ihre Disziplin mit ein paar Böllersalven. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Wir bedanken uns bei allen Helfern, welche zum gelingen dieses Events beigetragen haben.

Bilder: Rainer Behr

Bild_01

Ausflug nach Geyer

Vom Freitag den 18. bis Sonntag den 20. August fuhr die Schützengesellschaft zusammen mit dem Partnerschaftskomitee zum traditionellen Bingefest mit treffen der sächsischen Schützenvereine in unsere Partnerstadt Geyer im Erzgebirge. Zusammen mit dem Fest an der Binge, welche ein alter Bergwerkstollen war der vor vielen Jahren einstürzte fand auf dem benachbarten Lotterhof ein sehr ansprechender Mittelaltermarkt statt. Es wurden den Besuchern sehr interessante Darstellungen aus dem Mittelalter geboten. Am Samstag und Sonntag war ein schöner Festzug durch die Stadt an welchem wir uns zusammen mit den sächsischen Schützenvereinen beteiligten. Vertreter unserer Böllergruppe begleiteten das Fest und die Festzüge zusammen mit den Kollegen aus Sachsen mit ein paar schönen Böllersalven. Im Gebäude am Lotterhof war eine Ausstellung der Stadtgeschichte von Geyer und der königlich privilegierten Schützengilde. Die Stadtgeschichte von Geyer wurde uns auch am Freitag und Samstag Abend durch eine sehr schöne Lasershow in der Binge sehr imposant vorgestellt. Für das leibliche wohl war mit den verschiedensten Gaumenfreuden bestens gesorgt. Am Sonntag machten wir uns mit den Erinnerungen an ein schönes Wochenende wieder auf den Heimweg.

Bilder: Ludwig Heise

Bild_01

 …

Vereine und Verbände

Deutscher Schützenbund ( DSB )

Bayerischer Sportschützenbund ( BSSB )

Schützenbezirk Unterfranken

Schützengau Würzburg

 

Hier seht ihr eine auflistung aller BSSB Vereine, welche mit einer eigenen Homepage online sind.

 

Erfolgreiches Jahr der Zellinger Luftgewehr-Schützen!

Auf ein überaus erfolgreiches Jahr können die Zellinger Luftdruckwaffen Schützen zurückblicken. So wurde die 6.Mannschaft mit Christa Hartmann, Leni Amrhein, Maike Gehrsitz, Gabi Stark und Iris Graus mit 20 : 0 Pkt. ungeschlagen Meister in der B-Klasse2 und steigt somit in die A-Klasse auf. Unsere 5. Mannschaft mit Thomas Heßdörfer, Ferdinand Graus, Michael Koblinger und Cornelius Lehrmann wurde mit 18 : 6 Pkt., punktgleich mit dem Meister aus Rieneck, Zweiter in der A-Klasse1.

Die 4. Mannschaft mit Julia Gehrsitz, Jasmin Graus, Andreas Stark und Toni Amrhein belegte in der Gauliga 1 mit 10 : 13 Pkt. den 5.Platz. Unsere 3. Mannschaft mit Ricky Herrlein, Edgar Hartmann, Martin Benkert und Martin Hohe belegte in der A-Klasse1 mit 8 : 16 Pkt. den 6.Platz. Die 2. Mannschaft mit Matthias Herrlein, Mercedes Gehrsitz, Max Amrhein, Michael Gehrig und Siggi Zügner wurden mit 20 : 4 Pkt., punktgleich mit dem Meister aus Mittelsinn, zweiter in der Gauliga 1.

Last but not least noch unsere 1. Mannschaft mit Verena Hartmann, Vanessa Straub, Stefan Gerhard und Martin Hartmann wurden in ihrem erst zweiten Jahr in der Gauoberliga mit nur einer Niederlage und einem unentschieden mit 25 : 3 Pkt. Meister ihrer Klasse. Sie nehmen jetzt am 5.Mai in Lohr am Aufstiegsschießen in die Bezirksgruppe Mitte teil. Gegner dort werden vorausichtlich die Mannschaften aus Marktheidenfeld (Meister der Gauoberliga Mittelmain), Karlburg und Höllrich (Platz 6 und 7 in der Bezirksgruppe) sein.

Allen Mannschaften Glückwunsch, und weiterhin GUT SCHUSS !!!

Bericht und Bild: Michael Gehrig

v.l.n.r.: Martin Hartmann, Vanessa Straub, Verena Hartmann, Stefan Gerhard…

Ernennung zum Ehrenmitglied

Die Vorstandschaft der Schützengesellschaft 1963 e.V. Zellingen hat ihr langjähriges Mitglied Karl – Heinz Herrlein zum Ehrenmitglied ernannt. Karl – Heinz prägt seit vielen Jahrzehnten das Vereinsleben in der Schützengesell-schaft 1963 durch sein sportliches, hilfsbereites und kollegiales Engagement. Er war durch seinen Beruf als Elektriker über viele Jahre beim Umbau und Ausbau der Elektroinstallation im Schützenhaus und den Schießständen sowie beim Aufbau der Elektroinstallation im kürzlich fertiggestellten Schützenhaus Neubau maßgeblich beteiligt. Wir bedanken uns bei Karl – Heinz für das Jahrelange Engagement und wünschen ihm noch für viele Jahre im Verein und gut Schuss.

Karl – Heinz beim betonieren der Decke zum 1. Obergeschoß im Schützenhaus Neubau.…

Dreikönigschießen 2017

Am Freitag dem 6. Januar 2017 fand im Schützenhaus an den Riedwiesen das Dreikönigschießen der Schützengesellschaft 1963 statt. Es wurden folgende Platzierungen belegt. 1. Platz: Michael Gehrig, 2. Platz: Oliver Füller und 3. Platz: Benedikt Haas. Wir beglückwünschen den Siegern und wünschen weiterhin gut Schuß.

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie.

Bilder: Rainer Behr

Neujahrböllern 2017

Wie jedes Jahr am 1. Januar begrüßte unsere Böllergruppe das neue Jahr mit ein paar unüberhörbaren Böllersalven. Den Gästen wurde ein kurzweiliges Schussprogramm präsentiert und für das leibliche wohl war wie immer bestens gesorgt. Wir bedanken uns bei der Böllergruppe, bei allen Helfern und Gästen.

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie.

Bilder: Rainer Behr

Ehrung für Verdienste im Ehrenamt

Ehrung für Verdienste im Ehrenamt

Am Freitag den 25.11.2016 erhielt unser Schützenbruder Thomas Heßdörfer im Rahmen eines Ehrenabends in Karbach von Landrat Thomas Schiebel die bronzene Medaille für herausragende Verdienste im Ehrenamt. Die Schützengesellschaft 1963 e.V. Zellingen bedankt sich sehr herzlich für das Engagement im Verein und wünscht weiterhin gut Schuss.

Bild: Ludwig Heise

Thomas Heßdörfer: vordere Reihe, 4. von Rechts.…

Königsproklamation 2016

Am Samstag den 29.10. veranstaltete die Schützengesellschaft 1963 e.V. Zellingen ihre Königsfeier, bei der Sie verdiente Schießleistungen sowie die Gewinner Königsschießens feierte.

Seinen Anfang nahm das Spektakel um 16:00 Uhr am Rathaus von wo aus wir mit dem Bus in die Nachbargemeinde Himmelstadt fuhren. Dort wurde mit einem kleinen Umzug in Begleitung der Oldies vom Spielmannszug Retzbach die amtierende Jugendkönigin Maike Gehrsitz geehrt und abgeholt. Die Böllergruppe gab der Königin mit ein paar Böllerschüssen die Ehre.

Nach einem kleinen Umtrunk ging die Fahrt wieder zurück nach Zellingen, um den amtierenden Schützenkönig Max Amrhein, ebenfalls mit einem kleinen Umzug mit Musik abzuholen und zu ehren. Unsere Böllerschützen sprachen auch hier ihren unüberhörbaren Gruß aus. Nach einer Stärkung und musikalischen Einlagen führte uns der Weg dahin wo alles begonnen hat.

Am Rathaus angekommen spielten die Oldies ein kleines Standkonzert für die beiden Majestäten. Nachdem der Festzug beendet war ging der Weg zum Schützenhaus an den Riedwiesen, wo der Saal geschmückt und zahlreiche freiwilligen Helfer mit der Verpflegung bereitstanden.

Doch bis zur Verkündung der Gewinner des diesjährigen Königsschießens dauerte es noch. Die Zeit wurde in geselliger Runde mit Essen, Trinken und Musik von Alleinunterhalter Günter Hörning überbrückt. Gegen 21:00 Uhr ging es dann mit den Ehrungen der einzelnen Disziplinen los bis dann mit einigen Pausen gegen 22:30 die neuen Schützenkönige bekannt gegeben wurden. Hier zeigte sich wieder einmal, dass der Königschuß nicht nur Geschickt sondern auch viel Glück bedarf.

Am späteren Abend stand dann die Proklamation der neuen Majestäten an. Schützenkönig wurde Martin Hartmann flankiert von seinem 1. und 2. Ritter Cornelius Lehrmann und Ferdinand Graus.

Die absolute Überraschung des Abends brachte die Proklamation des Jugendkönigs. Lukas Herrlein erreichte im alter von 12 Jahren den Königstitel. Ihm zur Seite standen seine 1. und 2. Ritterinnen Mercedes Gehrsitz und Vanessa Straub. Lukas, wir sind der Meinung das ist „ Spitze “

Zu guter Letzt einen Glückwunsch an alle Gewinner des Königschießens. Ein großes Dankeschön an alle Helfer, den Oldies des modernen Spielmanns und Fanfarenzug Retzbach und dem Alleinunterhalter Günter Hörning, sowie an unsere Gäste, welche dieses Highlite mitgestaltet haben. Besonderen Dank gilt der freiwilligen Feuerwehren Himmelstadt und Zellingen für die Absicherung der Umzüge.

Bericht: Michael Koblinger / Rainer Behr

Bilder: Karl Weiglein

 …

Besuch der Königlich priviligierten Schützengilde Geyer zur Einweihungsfeier des Schützenhauses

Am Sonntag den 26. Juni 2016 weilte eine kleine Delegation der Geyerschen Schützen in der Partnerstadt Zellingen. Dort fand die Einweihungsfeier des neuen Schützenhauses statt.

Seit 2002 wurde am Schützenhaus gebaut, mehr als 6000 Arbeitsstunden wurden geleistet und mehr als 150.000 € wurden investiert.

Die Einweihungsfeier begann mit einer Hubertus Messe am Schützenhaus welche von Pater Chris Keke zelebriert wurde. Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Jagdhorn Bläsergruppe Main Spessart aus Karlstadt begleitet. Das Schützenhaus und die Salut Kanone wurde feierlich gesegnet.

Im Anschluß an das gemeinsame Mittagessen folgten die Grußworte unseres 1. Schützenmeister Ludwig Heise, des Vorsitzenden der Königlich privilegierten Schützengilde Frank Wachter und des 1. Bürgermeisters Dr. Wieland Gsell, sowie die Grußbotschaften aus dem Schützenbezirk Unterfranken und dem Schützengau Würzburg, vertreten durch den 1. Bezirksschützenmeister Matthias Dörrie und dem 2. Gau Schützenmeister Hubert Backmund..

Die letzte und zugleich lauteste Stimme hatte die Zellinger Böllergruppe mit 5 Salven und damit auch die neu restaurierte Salut Kanone offiziell in Dienst stellte.

Nach Kaffee und Kuchen hieß es für die Geyerschen Schützen Abschied zunehmen. Ein Abschied nur von kurzer Dauer, den schon im Oktober werden wir wieder nach Zellingen fahren und diesmal 25 Jahre Städtepartnerschaft feiern. Und auch für nächste Jahr steht schon der Termin für ein Wiedersehen am 19. August 2017 zum Treffen Sächsischer Schützenvereine in Geyer fest

Bericht: Frank Wachter…

Einweihungsfeier am Schützenhaus

Am Sonntag den 26. und Montag den 27. Juni 2016 fand an den Riedwiesen in Zellingen die Einweihungsfeier des neuen Schützenhauses statt.

Am Sonntag begann die Einweihungsfeier mit einer Hubertus Messe am Schützenhaus welche von Pater Chris Keke zelebriert wurde. Im Anschluss an den Gottesdienst, welcher von der Jagdhorn Bläsergruppe Main Spessart aus Karlstadt musikalisch begleitet wurde, segnete Pater Keke das Schützenhaus und die Salut Kanone.

Eine Schar von Ministranten, die Fahnenabordnungen der Vereine sowie die restaurierte Böllerkanone samt historischem Traktor zierte die Front um den Altar. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es Mittagessen, welches von unseren Gästen gut angenommen wurde.

Es folgten die Grußworte unseres 1. Schützenmeister Ludwig Heise, des 1.Schützenmeister der Königlich priviligierten Schützengilde unserer Partnergemeinde Geyer Frank Wachter und des 1. Bürgermeisters Dr. Wieland Gsell. Die Grußbotschaften aus dem Schützenbezirk Unterfranken und dem Schützengau Würzburg, vertreten durch den 1. Bezirksschützenmeister Matthias Dörrie und dem 2. Gau Schützenmeister Hubert Backmund schlossen sich an. Des weiteren sprach noch unser Bundestags-abgeordneter Alexander Hofmann einen Gruß zur Einweihungsfeier.

Die letzte aber lauteste Stimme hatte allerdings unsere Böllergruppe, welche 5 Salven schoss und an diesem Böllerschiessen auch die neu restaurierte Salut Kanone offiziell in Dienst stellte.

Viel Arbeit, Engagement und Unterstützung muss auch entsprechend gewürdigt werden. Nun folgten die Ehrungen verdienter Mitglieder rund um den Bau des Schützenhauses. Ob Arbeitsleistung, Spenden oder technische Unterstützung, viele Mitglieder haben viel geleistet, einige von uns ganz besonders viel.

Leute, ihr habt es definitiv verdient eine Ehrung zu bekommen und an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön für alles. Danke auch an alle, welche beim Bau mitgeholfen haben.

Die musikalische Unterhaltung am Sonntag Nachmittag gestaltete Alleinunterhalter Werner und Kollege mit Akordeon und Trompete.

Für das leibliche Wohl war mit Schweinebraten am Sonntag Mittag und Kesselfleisch am Montag Abend, sowie Steaks, Bratwürste und Gyros an beiden Tagen bestens gesorgt. Steckerlfische sowie leckere Fischbrötchen rundeten den kulinarischen Genuss ab. Gegen den Durst standen unseren Gästen zahlreiche Getränke zur Auswahl.

Am Montag Abend hatten wir mit musikalischer Begleitung durch das „ Zellinger Blech “ einen gemütlichen Festausklang.

least but not least “ kann man sagen dass die Einweihungsfeier des Schützenhaus an den Riedwiesen ein gelungenes Event war. Ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste und allen Helfern, welche zum gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Hier geht es zum Presseartikel in der Main Post.

Hier könnt ihr die Bilder in voller Auflösung als ZIP komprimierte Datei downloaden!

Bericht und Bild: Rainer Behr

 

Zellinger Schützen weihen ihr Schützenhaus ein

Pressezitat aus der Tageszeitung Main Post: www.mainpost.de

Mehr als 6000 Arbeitsstunden und rund 150 000 Euro hat die Zellinger Schützengesellschaft in den Neu- und Umbau ihres Schützenhauses investiert.

Zur Einweihung in den Riedwiesen am 26. Juni dürfen sich die Zellinger auf eine Hubertusmesse mit der Bläsergruppe des Bayerischen Jagdschutz- und Jägerverbandes freuen. Zudem gibt es bei dem Fest die offizielle Eröffnung mit Böllerschüssen und Musik.

Für den Verein nähert sich damit eine lange Bauphase ihrem Ende. „2002 ging es mit dem Luftdruckwaffenstand los“, berichtet Schützenmeister Ludwig Heise. Vier Jahre später wurden die Wirtschaftsräume und die sanitären Anlagen in Angriff genommen. Danach gab es eine kleine Pause, bevor es in die entscheidende Phase ging. So entstanden Wirtschaftsräume wie Küche und Lager sowie im ersten Stock ein Umkleidezimmer, ein Gymnastikraum und ein Schützenmeisterzimmer. Dank der Gastroküche können inzwischen Vereinsmitglieder das Schützenhaus mit Gastraum für Feiern mieten.

Hier geht es zum gesamten Artikel.

Der Neubau des Schützenhauses

Diese Bildergalierie zeigt den Neubau des Schützenbhauses an den Riedwiesen in Zellingen. Die erste Galerie zeigt die Bilder vom Bauabschnitt 2 des Gastraumes mit der Küche und Vorratskammer und den im 1. Stock befindlichen Sporträumen. In der 2. Galerie seht ihr Bilder vom 1. Bauabschmitt des Gastraumes mit den Toilettenanlagen. Last but not laest die Bildergalerie vom Neubau des Druckluftwaffenstandes.

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

Bilder: Michael Gehrig und Rainer Behr

Bildergalerie 1: 2. Bauabschnitt mit Gastraum und Küche / Vorratskammer sowie Sporträumen im 1. Stock.

Bildergalerie 2: 1. Bauabschnitt Gastraum und Toilettenanlagen.

Bildergalerie 3: Neubau des Druckluftwaffenstandes.

Abholung der Gemeindekanone

Am 6. Mai machte sich bei Kaiserwetter eine Abordnung der Zellinger Böllerschützen auf den Weg um die Salutkanone der Gemeinde von ihrer Sanierung abzuholen. Nach einem Zwischenstopp im Tegernseer Bräustüberl erreichten die Böllerer am Abend ihr Quartier in Schönau am Königsee.

Ausgeschlafen und mit Spannung ging es am nächsten Morgen auf nach Maria Gern zum Böllerbauer Pfnür, als die Chefin die Kanone enthüllte gab es bei den Böllerschützen nur noch strahlende Gesichter. Nach ausgiebiger Begut-achtung wurde das gute Stück verladen und für die Heimreise gesichert. Von Maria Gern führte der Weg nach Berchtesgaden zu einem ausgedehnten Stadtbummel, bei dem eine geschnitzte Böllerschützen-figur entdeckt und erworben wurde. Letzt-endlich landeten die wackeren Männer noch in der Enzianbrennerei Grassl zur Führung durch die Brennerei mit anschließender Verkostung.

Am Sonntag wurde die Rückreise angetreten, kaum am Schützenhaus angekommen wurde die Kanone sogleich von unserem Ortsoberhaupt begutachtet und für sehr gelungen befunden. Die Zellinger Böllerschützen bedanken sich bei der Gemeinde für die wieder Instandsetzung der Salutkanone und freuen sich schon auf den ersten Schuss bei der Einwei-hung des Schützenhauses am 26.Juni 2016

Bericht und Bild: Klaus Amrhein

Bezirksmeisterschaft 2016

Von mäßig bis gut lagen die Leistungen der Schützenjugend bei den Bezirksmeisterschaften in Haibach letzter Woche. Und so konnte sich nur Verena Hartmann für die Bayrischen Meisterschaften in Garching-Hochbrück qualifizieren. Den anderen Kopf hoch und weiter gehts!

Bericht und Bild: Michael Gehrig

 …

Spende des Turnverein 1961

Untereinander hilft man sich, auch in Vereinen. Das ist selbstverständlich. Umso mehr freut sich die Schützenjugend der SG 63 über die Spende des Turnverein 1961 von 200,00 Euro.

Zum Adventsmarkt am Schulplatz 2015, stellte die SG 63 dem Turnverein 1961 die vereinseigenen Hütten zur Verfügung. Als Dankeschön wurde eine Spende von 200,00 Euro auf das Jugendschützenkonto überwiesen.

Dafür ein herzliches DANKE und weiterhin auf ein sportliches miteinander.

Jugendschriftführer:

Sven Koch…

Dreikönigsschießen 2016

Am Mittwoch den 6. Januar fand im Schützenhaus das Dreikönigschießen statt. Den 1. Platz belegte Dominik Haas gefolgt von Karl – Heinz Herrlein mit dem 2. und Ludwig Heise mit dem 3. Platz. Wir beglückwünschen die Sieger und bedanken uns bei unseren Gästen und allen Helfern.

Bild: Rainer Behr

Neujahrböllern 2016

Am Freitag den 1. Januar 2016 fand auf dem Bolzplatz neben dem Schwimmbad das Neujahrböllern statt. Mit ein paar unüberhörbaren Böllerschüssen begrüßte die Böllergruppe der Schützengesellschaft 1963 Zellingen das neue Jahr 2016.

Wir durften auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gäste begrüßen, für dessen leibliches Wohl bestens gesorgt war. Ein herzliches Dankeschön an unsere Besucher, an die Böllergruppe und allen Helfern, welche zum gelingen dieses Events beigetragen haben.

Bilder und Video: Rainer Behr

Königsfeier 2015

Max Amrhein neuer Schützenkönig,und Maike Gehrsitz neue Jugendkönigin.

am Samstag den 24.10.2915 fand im Schützenhaus an den Riedwiesen die Königsfeier der Schützengesellschaft 1963 statt.

Der Königsfeier voraus ging ein Fackelzug durch Zellingen zur Abholung unserer amtierenden Majestäten. Mit den Glückwünschen der Anwesenden, den musikalischen Einlagen der Oldies des modernen Spielmanns und Fanfarenzuges Retzbach sowie den Salutschüssen unserer Böllergruppe erwiesen wir den Amtsträgern Andreas und Sabrina Stark die Ehre.

Im Anschluss fand die Königsfeier im Schützenhaus an den Riedwiesen statt. Nach einem gemeinsamen Abendessen begann die Preisverleihung des Königsschießen 2015. Der Höhepunkt des Abends war die Proklamation der neuen Schützenkönige.

Das Amt des Schützenkönigs hat Max Amrhein, flankiert von seinen 1. und 2. Rittern Michael Koblinger und Ludwig Heise. Die Jugend Schützenkönigin heißt Maike Gehrsitz, ihr stehen Patrick Gehrsitz und Christoph Koblinger als 1. und 2. Ritter zur Seite.

Last but not least können wir auf einen wunderschönen Abend zurück blicken, auf gemeinsame Stunden mit Freunden in gemütlicher Atmosphäre. Einen herzlichen Schützengruß an alle Gäste, dem Spielmannszug Retzbach, den Helfern vom Zellinger Fasenachts Verein und an alle, welche zum gelingen dieses Abends beigetragen haben. Ein besonderen Schützengruß auch an die Kuchenspender.

Hier geht es zum Pressebericht in der Main Post.

Bilder: Rainer Behr

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie.

 …

Verputzen des Schützenhauses

Hallo,

in den letzten Wochen wurde das Schützenhaus verputzt. Das geliehene Gerüst war schnell aufgestellt, im Anschluß folgte das Abkleben aller notwendigen Stellen und die Demontage diverser Lampen. An einem Wochenende wurde der Grundputz und an Stellen, bei welchen es nötig war zusätzlich Gewebebahnen aufgebracht. Unter der Woche war dann das Grundieren des Rauhputzes angesagt um am Wochenende darauf den Reibeputz aufzutragen. Mit der Montage des zuvor demontierten Materials und dem Aubbau des Gerüstes waren die Arbeiten abgeschlossen.

Wir bedanken uns bei allen, welche zum Gelingen dieser Aktion beigetragen haben.

Bild: Rainer Behr

 

 …

Bayrische Meisterschaften 2015

Auch heuer schafften es wieder Schützen der SG 63 Zellingen auf die Bayrischen Meisterschaften auf die Olympia Schießanlage nach Garching-Hochbrück.
Mit Vanessa Straub in der Jugendklasse und Verena Hartmann in der Juniorenklasse konnten sich zwei junge Damen der Herausforderung stellen.
Mit geschossenen 363Ringen von Verena und 370Ringen von Vanessa machten beide ihre Sache ordentlich und reihten sich in ihrer Klasse im Mittelfeld ein. Für beide ist also noch Luft nach oben!
Glückwunsch zu eurer Leistung und weiterhin Gut Schuss!!!

Bericht: Michael Gehrig…

Sommerfest 2015

Vom 27. bis 29. Juni feierte die Schützengesellschaft 1963 Zellingen ihr diesjähriges Sommerfest, zu welchem wir zahlreiche Besucher an den Riedwiesen begrüßen durften.

Unseren Gästen wurden mit Stecks, Gyros, und Steckerlfische einige kulinarische Köstlichkeiten geboten. Das Ambiente am Schützenhaus war sehr einladend für ein paar gemütliche Stunden.

Der Fest Ausklang am Montag mit Kesselfleisch und Blasmusik, rundete des geschehen ab und bescherte der uns ein schönes Wochenende mit Freunden.
Ein herzliches Dankeschön an alle, welche zum gelingen des Sommerfestes beigetragen haben und allen Gästen für ihren Besuch. Der ganz besondere Dank gilt den Spendern von Torten und Kuchen.

Bericht und Bild: Rainer Behr

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

 

Besuch in unserer Partnerstadt Geyer

Besuch in unserer Partnerstadt Geyer

vom Freitag den 5. bis Sonntag den 7. Juni 2015 fuhren Mitglieder der Schützengesellschaft 1963
zu einem Besuch in unsere Partnerstadt Geyer im Erzgebirge, wo wir sehr herzlich empfangen wurden.

Am Freitag erfolgte ein offizieller Empfang der Vertreter von den Partnergemeinden Schwarzenbruck und Zellingen im Gemeindesaal der ev.-luth. Kirchgemeinde. Danach bezogen wir unsere Quartiere und gingen anschließend zum Bingefest, welches am frühen Abend von den Geyerschen Böllerschützen zusammen mit den Böllerschützen anderer Gastvereine angeschossen wurde.

Die Binge ist ein ehemaliges Bergbauwerk, welches vor über 200 Hundert Jahren einstürzte und einen wunderschönen, naturbelassenen Krater (Binge) bildete. In Verbindung mit dem Bingefest feierte die Freiwillige Feuerwehr Geyer ihr 150 jähriges Jubiläum.

Auf dem Bingefest wurden viele regionale Köstlichkeiten angeboten. Verschiedene Attraktionen für Jung und Alt und eine schöne musikalische Unterhaltung rundeten das Festprogramm ab.

Am Samstag wurde uns eine Führung um den Greifenbachstauweiher, welcher ursprünglich als Stausee für den Bergbau diente und heute ein beliebtes Erholungsgebiet ist angeboten. Die alternative war die Besteigung des höchsten Felsen der Greifensteine, welche eine 7 felsige Granit Formation in der Nähe von Geyer ist.

Der Höhepunkt des Festes war am Nachmittag ein wunderschöner Festumzug durch die Stadt, welcher von den verschiedenen Vereinen, mehreren Musikkapellen und vielen historischen Feuerwehrfahrzeugen begleitet wurde. Im Anschluß an den Festzug fand am Lotterhof eine Ausstellung historischer und neuzeitlicher Feuerwehrtechnik statt.

In der Abenddämmerung bescherte uns die Jugendfeuerwehr einen schönen Fackelzug durch die Binge gefolgt von einem mystisch wirkenden Feuerwerk, welches bei völliger Dunkelheit aus dem Krater heraus und vom Rand abgefeuert wurde.

Mit den Erinnerungen an ein wunderschönes Wochenende machten wir uns am Sonntag wieder auf den Heimweg. Wir bedanken uns für die Einladung nach Geyer, den herzlichen Empfang, das Ausrichten des Bingefestes und das angebotene Rahmenprogramm.

Das Video ist unterhalb der Vorschaubilder eingebettet.

Bericht und Video: Rainer Behr
Bilder: Rainer Behr und Ludwig Heise

Unten findest du eine Bildergalerie der Besichtigung der Greifensteine und aus der Binge in Geyer.

Bilder vom Bingefest 2015 in Geyer

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

 

Video zum 17. Bingefest unserer Partnerstadt Geyer

 

Besichtigung der Greifensteine und Bilder der Binge

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

Jugend in der Schützengesellschaft 1963 Zellingen

Wieso soll ich meinen Sohn oder meine Tochter zur Schützengesellschaft 1963 Zellingen lassen?

Hierfür gibt es gute Gründe!

Jugend und Schießsport

Schießsport und Jugend- in den Köpfen vieler lässt sich das nur schwer vereinbaren. Schließlich gab es in den letzten Jahren manche Schreckensmeldungen.

Die Waffen rücken beim Schießsport jedoch absolut in den Hintergrund. Es geht schlichtweg um den Umgang mit Sportgeräten auf zugelassen Schießständen, es geht um Konzentration und Entspannungsfähigkeiten.

Kinder, die in einem Schützenverein Trainieren, verfügen über eine überdurchschnittlich ausgeprägte Selbsteinschätzung und Konfliktfähigkeit. Kinder sind durch das Training im Schützenverein gewohnt, sich zu entspannen und ihre Nervosität im Griff zu haben.

Eine Studie belegt außerdem, dass es keinerlei Hinweis für die These gibt, dass der Schieß – Sport die Bereitschaft zur Gewalt erhöht. Die Annahme, dass der frühe Umgang an der Waffe die Bereitschaft erhöhe, diese negativ einzuschätzen, konnte nicht nachgewiesen werden.

Für Körper, Geist und Seele

Beim Schießsport geht es darum die Mitte einer Schießscheibe durch Einklang vom Körper (statischer Aufbau und Körperbeherrschung) und Geist (innere Ruhe und Kontrolle von äußeren Einflüssen) zu treffen.

Gefragt sind Wahrnehmung und Geschicklichkeit, vor allem geht es um Konzentration. Umgangssprachlich und auch psychologisch versteht man darunter die Fähigkeit, sich auf eine bestimmte Aufgabe hin zu sammeln. Der Wille, die Wahrnehmung und das Handeln sind auf ein gemeinsames Ziel gerichtet. Bei jedem Schuss muss sich der Schütze auf folgendes Konzentrieren:

– Atmen die Sauerstoffzufuhr regulieren
– Spannung halten, die Muskeln einstellen
– Ruhig Stehen, den Körper balancieren
– Den Arm ruhig halten
– Ziel, die Scheibe mit dem Visier fixieren
– Reagieren, wenn das Zielbild stimmt
– Nachhalten, den Schuss analysieren

Die Schützengesellschaft 1963 Zellingen e. V. würde sich freuen euch und eure Eltern im Schützenhaus Zellingen begrüßen zu dürfen.

Für Schüler und Kinder unter 12 Jahren steht ein „Red-Dot“ Laser- Gewehr zur Verfügung.

Mit diesem Gewehr ist es unter 12 – Jährigen erstmals möglich, ebenfalls wie die „Großen“, auf eine Scheibe zu schießen und um die höchste Ringzahl zu kämpfen.

Mit freundlicher Genehmigung des Schützenverein Mittelsinn zur Verfügung gestellt. E. Ball, Lehrchenweg 4, 97785 Mittelsinn

Schießen für Kinder und Jugendliche

Wenn Kinder und Jugendliche oder wenn das eigene Kind den Wunsch äußert, den Schießsport auszuüben oder auszuprobieren, liegt häufig Verwunderung vor. Für Personen, die sich mit der Materie Sportschießen beschäftigt haben, stellen sich Fragen. Einige Fragen möchten wir hier beantworten.

Ist es sinnvoll, meinem Kind zu erlauben, das Sportschießen auszuprobieren?

Diese Frage kann mit einen klaren “Ja“ beantwortet werden, durch die Teilnahme an Schießübungen in jeden Fall eine Erweiterung des Wissenshorizont stattfinden kann. Nachweislich wird das Konzentrationsvermögen durch den Schießsport gefördert, was sich damit begründet, dass Körperbeherrschung und regulieren der Atmung eine komplette Fixierung auf den Schießablauf sowie das Ziel im Moment zu fixieren zu Reagieren, Nachhalten und den Schuss zu analysieren.

Neben der Förderung des Konzentrationsvermögens ist außerdem das Erlernen eines disziplinierten Verhaltens zu nennen. Disziplin bedeutet im Schießsport Einhaltung von Regeln und Selbstdisziplin. Die Einhaltung von Regeln ist das höchste Gebot im Schießsport. So wird schon den jüngsten Schützen ab 6 Jahren der sachgemäße Umgang mit Sportwaffen mittels unseren Lasergewehr vermittelt. Sollte gegen vorgegebene Regeln verstoßen werden, kommt es zu einer Verwarnung. Bei erneutem Verstoß muss der Schütze den Schießstand verlassen. Die Selbstdisziplin äußert sich, dass der Schütze lernt, Gedanken während des Schießens auszublenden, indem er sich voll und ganz auf seinen Sport konzentriert. Weiterhin muss der Schütze seine Atmung kontrollieren was ferner eine bewusstere Wahrnehmung des Körpers mit sich bringt. Durch die Teilnahme an Wettkämpfen wird einerseits der Ehrgeiz durch Erfolge gefördert, anderseits jedoch auf gleiche Weise der Umgang mit Niederlagen. Schießsport ist ein Mannschaftssport das Teamfähigkeit voraussetzt.

Bürgt der Schießsport hohe Kosten?

Hier kann zunächst gesagt werden, dass Schießen nicht teuer sein muss, das die Sportgeräte, Kleidung vom Verein gestellt werden. Was in jedem Fall anfällt ist der Jahresgrundbeitrag, der momentan bei der Schützengesellschaft 1963 Zellingen e.V. für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren 10,00 € beträgt. Auch fallen noch die Munition für Luftdruckwaffen 500 Schuss von 5,00 €- 6,00 € an sowie 5,00 € Standgebühr für aktive Schützen im Jahr. Sicher kann einiges Zubehör erworben werden, was für Schießanfänger jedoch nicht nötig ist.

Gibt es Regelungen, ab welchen Alter welche Sportwaffe genutzt werden darf?

Es gibt Altersbeschränkungen. So darf mit Luftgewehr und Luftpistole ab dem 12 Lebensjahr geschossen werden. Mit Sondergenehmigung vom Landratsamt ist dies auch ab 10 Jahren möglich. Kleinkaliber darf ab 14 Jahren geschossen werden. Dies gilt allerdings nur, wenn von Seiten des Erziehungsberechtigten eine schriftliche Einverständniserklärung vorliegt.

Diese Altersbedingungen sind insofern sinnvoll, da der Umgang mit Sportwaffen zunächst erlernt werden muss und das nötige Respektverhalten vorhanden sein muss. Dies kann durch die Nutzung eines Lichtgewehres (Lasergewehr) ohne Altersbeschränkung stattfinden. Wir empfehlen das 6 Lebensjahr als unterste Grenze. Mit dem computergesteuerten Lichtgewehr ist es möglich, die Bewegungsabläufe beim Schießen zu trainieren. Daher fällt auch der Umstieg auf das Luftgewehr zum Jugendschützen wesentlich leichter.

Ist Sportschießen gefährlich, zumal mit echten Waffen geschossen wird?

Aufgrund der Hohen Sicherheitsansprüche, die auf Schießständen und im Umgang mit Sportwaffen gelten, handelt es sich beim Schießsport um eine der wohl ungefährlichsten Sportarten überhaupt. Für die Erfüllung der Sicherheitsauflagen sorgt ein geschultes Team aus Schießsportleitern und Standaufsichten.

Welche Voraussetzung ist die wichtigste für mein Kind, um den Schießsport betreiben zu können?

Die Wichtigste Voraussetzung für das Betreiben des Schießsportes ist Spaß. Der Spaß am Schießen, muss zunächst entdeckt werden, weshalb wir empfehlen, zunächst einige Male an unserm Jugendtraining am Freitag von 18.00 – 20.00 Uhr teilzunehmen.

Fehlt der Spaß an einem Sport bzw. an einem Hobby, ist es sinnlos, einen Sport bzw. Hobby auszuüben.

Wir hoffen, mit diesem kleinen Leitfaden etwas Aufklärungsarbeit und vielleicht auch den Anreiz, das Schießen auszuprobieren.…

Bezirksmeisterschaft 2015

Glückwunsch Vanessa Straub 371 Ringe und Verena Hartmann 375 Ringe für euer Gutes Ergebnis bei den Bezirksmeisterschaften, und die Qualifikation zu den Bayrischen Meisterschaften auf der Olympia Schießanlage in Garching-Hochbrück!

Beitrag von Michael Gehrig…

Bunkerbesichtigung

Am Freitag den 27 März 2015 machte die Schützengesellschaft 1963 Zellingen eine Besichtigung des ehemaligen Kommunikationsbunkers der Bundeswehr im Gewerbegebiet Dillberg in Lengfurt – Triefenstein bei Marktheidenfeld.

Dieser und Deutschlandweit weitere 43 baugleiche Kommunikationsbunker dienten der Bundeswehr zur Landesweiten drahtgebundendenen, abhörsicheren Komunikation über Telefon und Fernschreiben. Uns wurde ein Einblick in die noch teilweise vorhandenen Technischen Anlagen von der Wasser Ver und Entsorgung über Strom und Notstromversorgung, bis hin zur Heitzungsanlage, Kraftstoffvorrat und Telekommunikationsanlagen gewährt.

Der Bunker selbst ist ca. 50 Meter lang und 30 Meter breit. Er hat eine 3 Meter dicke Bodenplatte und Seitenwände aus Beton, die Decke des Bunkers hat 3,50 Metern um gegen Atombombenangriffe gerüstet zu sein. Die Wasserversorgung wurde aus einem 110 Meter tiefen Brunnen sichergestellt. Beim Kraftstoffvorrat standen mehrere schwingend gelagerte Tanks mit einem Tankvolumen von insgesamt 60.000 Litern zur verfügung.

Die Stromversorgung wurde durch eine eigene interne 20 KV Trafostation sichergestellt, welche bei Netzausfall durch ein Dieselaggregat übernommen wurde. Für die Frischluftversorgung war eine Lüftungsanlage mit mehreren Reinigungsfiltern vorhanden.

Im Anhang an diese Besichtigung kehrten wir in der Gaststätte „Bräuscheure“ in Homburg ein und stärkten uns bei einem leckeren Essen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Karl Dengel dem Geschäftsführer der Firma Kuhn Baustoffe, welcher im Besitz dieses Bunkers ist. Ein großes Dankeschön auch an unser Schützenmitglied Hans Haas welcher diese Besichtigung organisierte.

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie!

Bilder: Rainer Behr

 

 …

Gaumeisterschaften 2015

Erfolgreiche Gaumeisterschaften am Wochenende in Versbach!

1.Platz durch Maike Gehrsitz bei den Schülern weiblich! 1.Platz durch Verena Hartmann bei den Junioren B! 1.Platz durch die Juniorenmannschaft mit Verena Hartmann, Mercedes Gehrsitz und Sabrina Stark. 2.Platz durch Vanessa Straub bei der Jugend! 3.Platz durch Julia Gehrsitz bei den Junioren A! 3.Platz durch Martin Hartmann bei den Junioren A! Glückwunsch euch allen und weiterhin GUT SCHUSS!!!

Beitrag von Michael Gehrig.…

Drei Königsschiessen 2015

Drei Königsschiessen 2015

Am Dienstag den 6. Januar 2015 fand im Schützenhaus an den Riedwiesen ein Drei Königsschiessen statt. Geschossen wurde nach ein paar Probeschüsse mit einer Kleinkaliber Pistole Kaliber 22 direkt auf die Holzscheibe. Die Schüsse welche mit der Luftpistole auf ein Duplikat der Holzscheibe aus Pappe abgegeben wurden, übertrugen die beiden Schiessleiter mittels Bohrer 1:1 auf die Holzscheibe. Für das leibliche Wohl am heutigen Tag war bestens gesorgt.

Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Gäste, den Organisatoren und allen welche zum Gelingen dieses Events beigetragen haben. Ganz besonderen Dank an die Kuchenspenden.

Bild: Rainer Behr

Der Gewinner des Drei Königsschiessens: v.l.n.r.: 1. Schützenmeister: Ludwig Heise, Sieger ( 1. Platz ): Dominik Haas und 2. Sportleiter: Karl – Heinz Herrlein.

 …

Lakefleischessen im Schützenhaus

Am Samstag den 3. Januar 2015 fand im Schützenhaus an den Riedwiesen unser alljährliches Lakefleischessen statt. Das Fleisch wird mehrere Tage in eine Lake eingelegt, anschließend noch gewürzt und mit Zwiebel in Alufolie und Papier umwickelt.

Im weiteren wird das Papier mit Wasser getränkt und das Lakefleisch für ca. 2 Stunden in der Glut gegart. Am Abend konnten wir unsere Gäste mit dieser kulinarischen köstlichkeit, zu welcher Schwarzbrot gereicht wurde verwöhnen. Als zweite Auswahl gab es Polnische mit Sauerkraut und Brot, welche auch sehr gut angenommen wurde. Für den Durst standen diverse Getränke bereit.

Sehr herzlichen Dank an unsere Gäste, den Kuchenspenden  und allen, welche zum gelingen dieses Events beigetragen haben

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie!.

Bilder: Rainer Behr

Neujahrböllern in Zellingen

Am Donnerstag den 1. Januar 2015 schoß die Böllergruppe der Schützengesellschaft 1963 Zellingen ein paar Neujahresgrüße auf dem Bolzplatz in neben dem Schwimmbad. Das Wetter war mäßig aber die Besucherzahl sehr erfreulich. Unsere Damen verwöhnten die Zuschauer mit Heißgetränken und selbstgebackenen Leckereien. Ein herzliches Dankeschön an alle, welche zum Gelingen dieses Events beigetragen haben.

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

Bilder: Rainer Behr

 …

Königsproklamation 2014

Königliches Geschwisterpaar, Schützenkönig Andreas und Jugendkönigin Sabrina Stark.

Eine sehr große Überraschung bescherte und die diesjährige Königsproklamation im Zellinger Schützenhaus. Andreas und Sabrina Stark, ein Geschwisterpaar aus Zellingen konnten mit ihrem Königsschuß das Amt des Schützenkönigs und das der Jugendschützenkönigin für sich erobern.

Beides unter einem Dach, das hat es in der SG 1963 noch nicht gegeben. Aber wie man so schön sagt, „ Einmal ist immer das erste mal “.

Der Königsfeier voraus ging ein schöner Fackelzug zur Abholung der amtierenden Majestäten, Jugendkönig Toni Amrhein und Schützenkönig Edgar Hartmann. Der Umzug wurde wie jedes Jahr von den „ Oldies “ des modernen Spielmanns und Fanfarenzuges Retzbach musikalisch begleitet.

Ab 19.30 Uhr gab es im Schützenhaus an den Riedwiesen das Abendessen. Die Bedienungen servierten den Gästen Schweinebraten mit Blaukraut und Klößen sowie gekühlte Getränke. Nach dem Essen begannen Schüt-zenmeister Ludwig Heise, Sportleiter Matthias Herrlein und Jugendleiter Michael Gehrig mit der Siegerehrung des Königsschießens.

Der Höhepunkt des Abends war die Proklamation der neuen Maiestäten, Schützenkönig Andreas und Jugend-königin Sabrina Stark, welche beide Geschwister sind. Wir freuen uns sehr und wünschen Andreas und Sabrina ein ereignisreiches Jahr in Amt und Würden.

Ein herzlichen Dank an alle Gäste und Helfer, welche zum gelingen dieses Events beigetragen haben. Ganz besonderen Dank an die Kuchenspenden, welche uns den späteren Abend versüßten.

Bilder und Video: Rainer Behr

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

Bei Freunden zu Gast – Geyersche Schützen bei Schützenkönigsfeier in Zellingen

Pressemitteilung aus dem Wochenblatt der Stadt Geyer, mit freundlicher Genehmigung von Frank Wachter.

wir waren am Wochenende mit einer kleinen Delegation der Geyerschen Schützen in Zellingen zur Königsfeier der Schützengesellschaft 1963 Zellingen e.V. Traditionell beginnt die Königsfeier schon am Nachmittag mit einem kleinen Festumzug der Zellinger Schützen durch ihren Heimatort. Dieses Jahr hatten sich Geyersche Schützen in den Festumzug eingereiht und durch ihre Teilnahme die Verbundenheit mit unserer Partnerstadt zu Ausdruck gebracht. Auch unser Bürgermeister konnte es ermöglichen, mit nach Zellingen zu fahren, und sich den Höhepunkt im Schützenjahr an zuschauen und den amtierenden Majestäten die Ehre zu erweisen.

Pünktlich 16:15 Uhr setzte sich der Festzug in Begleitung des Spielmannzuges Retzbach von Rathaus aus in Bewegung. Erster Anlaufpunkt war das Elternhaus des Jungschützenkönig Toni Amrhein. Nach Begrüßung des Festzuges durch den noch amtierenden Jungschützenkönig und einem Salutschießen der Böllergruppe der Schützengesellschaft 1963 Zellingen wurde der gesamte Festzug zu einem kleine Umtrunk eingeladen. Mittlerweile hatten sich zahlreiche Zellinger auf den Weg gemacht um dem Festzug zu folgen.

Weiter ging es, jetzt mit dem Jungschützenkönig den Reihen mitten durch die Stadt zum Haus des Schützen-königs Edgar Hartmann. Auch hier folgten wieder Begrüßung und Ehrerbietung der Festzugsteilnehmer an seine Majestät. Und wieder wurde die gesamte Gefolgschaft zu “Speis und Trank” eingeladen und wieder hallten Böllerschüsse durch Zellingen. So verging dieser Nachmittag quasi wie in Fluge. Für die letzte Etappe des Festzuges wurden Fackeln ausgegeben und im Fackelschein ging es dann wieder zurück zum Rathaus, wo  der Festzug mit dem Singen des Frankenliedes aufgelöst wurde.

Ab 19:00 Uhr waren dann alle zur Königsfeier ins Schützenhaus eingeladen. Diese fand auf dem Luftdruckschießstand statt, dazu wurde die Scheibenzuganlagen abgebaut und Tische und Stühle aufgestellt. Ludwig Heise gegrüßte alle Gäste im Festsaal und gab den Ablauf des Abends bekannt. Nach dem gemeinsamen Abendessen (Schweinebraten mit Blaukraut und Klösen), welches in der eigenen Küche zubereitet wurde, ging es an die Ehrung der Sieger und Platzierten der Vereinsmeisterschaften mit Luftdruck-, Kleinkaliber- und Großkaliberwaffen. auf Grund der Vielzahl der Ehrungen wurde dies in mehreren Etappen durchgeführt. Die Schützengesellschaft 1963 Zellingen e.V. hat immerhin mehr als 140 Mitglieder, wobei über 40 davon noch im Schüler– und Jugendalter sind. Gegen 22 Uhr war es dann soweit. Königsproklamation!

Zuerst wurde der oder besser die neue Jungschützenkönigin proklamiert. Sabrina Stark nahm ihre Königskette aus den Händen von Toni Amrhein entgegen und wurde von den Anwesenden frenetisch gefeiert. Und nun stand der Höhepunkt des Abends bevor. Edgar Hartmann stand bereit um die Königskette an seinen Nachfolger zu übergeben. Mit Spannung lauschte alle den Ausführung des Sportleiters Matthias Herrlein, als Ludwig Heise die neue Königscheiben präsentierte ging ein großer Jubelschrei durch die Reihen. Neuer Schützenkönig ist Andreas Stark. Zellinger hat somit quasi ein “Königspaar” denn Sabrina und Andreas sind Geschwister.

Im Namen der Geyerschen Schützen habe ich den “Alten” und den “Neuen” Majestäten kleine Präsente überreicht. Für uns war es ein überwältigendes Erlebnis an Festzug und Feierstunde mit teilnehmen zu dürfen und Teil der Feierrunde zu sein. Die Zellinger Schützen haben uns in ihre Reihen auf genommen, als gehören wir schon immer dazu. Wir waren eben bei Freunden zu Gast. 2015 wird es ein Wiedersehen in Geyer geben. Zum Bingefest 2015 haben wir die Zellinger Schützen eingeladen und auch schon gleich die Zusage über ihr Kommen erhalten. Ganz besonders freue ich mich über die Zusage der Böllergruppe mit uns Geyerschen Schützen das Bingefest mit Böllerschüssen zu eröffnen. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Frank Wachter

stellv. Vors. KpSgi Geyer e.V.

Bilder: Rainer Behr

Tag des offenen Schützenhauses

Am Sonntag den 05. Oktober war das Schützenhaus an den Riediwesen in Zellingen für Mitglieder und Gäste geöffnet. Leider war der Erfolg bezüglich neu Interessenten für den Schießsport zu gewinnen sehr spärlich. Das Schützenhaus war aber trotzdem sehr gut besucht und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Ein herzliches Dankeschön an alle, welche zum Gelingen dieses Events beigetragen haben.

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie!

Bilder: Rainer Behr

Bayerisches Böllerschützentreffen in Böbing

An Mariä Himmelfahrt wurde das oberbayerische Böbing zum Mekka der Böllerschützen. Aus ganz Bayern kamen Anhänger dieser lautstarken Disziplin zusammen, um es richtig krachen zu lassen. Die Böllergruppe der SG63 war mit acht Böller schützen, einer Böllerschwester und einigen Anhängern vertreten.

Petrus muss ein Böllerschütze sein. Pünktlich auf die Minute zum großen Festzug verwandelte sich der Himmel über Böbing vom düster schwarz drohenden Firmament mit Regenschauern in einen sonnendurchwirkten Strahlemann. Alles klar für den Festzug. Zahlreiche Zuschauer am Straßenrand wollten sich diesen nicht entgehen lassen und die 164 gemeldeten Gruppen sehen.

Mit einem gemeinsamen Salut aus über 1600 Rohren ließen es die Böllerschützen am Schießplatz nach Herzenslust krachen. Schnelles Reihenfeuer, Reihensalut, gegenläufiges Reihenfeuer und natürlich der gemeinsame Salut wurden gewohnt diszipliniert und qualifiziert zum Besten gegeben.

Beeindruckend bleibt der Böllergruppe „Die Schwarzen Kiebitze“ in Erinnerung, wie die Dorfbewohner der 1700-Seelengemeinde Böbing selbstlos angepackt haben, um dieses Großereignis auf die Beine zu stellen.

Klicke auf ein Vorschaubild, zum starten der Galerie!

Bilder: Ulla Dittmaier, Michael Gehrig

 …

Zellinger Mainsommer 2014

Des letzte Wochenende war ein Highlight. Vom Samstag den 12. bis Montag den 14. Juli hatte uns der „Zellinger Mainsommer“ voll im griff. Viele Besucher zog es an diesen 3 Tagen auf den bekannten Festplatz in der Allee am Mainufer.

Zu beginn des Mainsommer war ein kleiner Festzug mit allen teinehmenden Vereinen. Der moderne Spielmanns und Fanfarenzug Retzbach, welcher auch auf dem Festplatz alle Gäste mit einem musikalischen Hochgenuss verwöhnte, begleitete den Festzug. Nach der Eröffnungsrede durch den 2. Bürgermeister Werner Küffner schoß unsere Böllergruppe zur Eröffnung des Mainsommers. Viele kulinarische Köstlichkeiten, Gekühlte Getränke waren im Angebot der verschiedenen Vereine.

Am Sonntag fand das Fischerstechen auf dem Main statt, bei welchem 8 verschiedene Gruppen teilnahmen. Ein großes Dankeschön an unsere Schützenjugend, welche beim Fischerstechen auch gut vertreten war. Im Finale trat die Jugend des Ruderclubs Zellingen gegen die Drachentöter an, welche den ersten Platz belegten und 20 Liter Bier gewannen. Die 2. platzierte Jugend des Ruderclubs bekam einen Gutschein für ein Frühstück.

Den Höhepunkt des Mainsommer bildeten neben dem Public viewing zum Fußball Weltmeistertitel am Sonntag Abend die beiden Tanzeinlagen der Turedancer, welche am Samstag mit dem Stück „New York“ und am Montag mit dem Stück „Die Wölfe“ das Publikum begeisterten.

Ein herzliches Dankeschön an alle Gäste und Helfer, welche zum gelingen dieses Festes beigetragen haben.

Hier geht es zum Pressebericht in der Main Post.

Bilder: Rainer Behr
Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie.

Video: Rainer Behr

Floßfahrt auf dem Altmain bei Lichtenfels

Am Samstag den 5. Juli starteten einige Mitglieder und Gäste der SG 1963 Zellingen zu einem Tagesausflug in die Fränkische Schweiz.

Das 1. Ausflugsziel war der Wallfahrtsort Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein. Hier besichtigten wir die Basilika und die Anlagen des Klosters. Danach machten wir uns auf dem Weg nach Schney bei Lichtenfels wo wir auf das Frankenfloß gingen und Zweieinhalb Stunden eine sehr gemütliche Floßfahrt auf dem Altmain erlebten. Auf dem Floß wurden wir mit Essen & Trinken versorgt und die Stimmung an Bord war dank der beiden Musiker sehr schön.

Im Anschluss an die Floßfahrt fuhren wir nach Bamberg und wurden von einer netten Stadtführerin empfangen, welche uns kompetent und freundlich die Sehenswürdigkeiten Bambergs erläuterte. Ein paar von uns erkundeten Bamberg auf ihre eigene Art.

Unsere letzte Etappe führte uns nach Hausen bei Schonungen wo wir im Biergarten der Privatbrauerei Ulrich Martin mit einem guten Essen und gekühlten Getränken den Tag ausklingen ließen. Im Anschluss daran machten wir uns mit den Erinnerungen an einen schönen Ausflugstag auf die Heimfahrt.
Eine kleine Bildergalerie findet ihr unter: www.sg63-zellingen.de.

Einen herzlichen Schützengruß an alle, welche zum gelingen dieses Tages beitrugen.

Bilder: Rainer Behr

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

Video: Rainer Behr

Unterfränkische Meisterschaften – Luftgewehr in Haibach

Bericht von Jugendleiter Michael Gehrig

Enttäuschend verliefen die diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Haibach in der Disziplin Luftgewehr.
Lediglich Leni Amrhein konnte umsetzen was sie kann, und belegte mit hervorragenden 189 Ringen den 2.Platz, nur einen Ring hinter Antonia Back aus Blankenbach. Mit dieser super Leistung, qualifizierte sie sich als einzige des Vereins für die Bayrischen Meisterschaften auf der Olympia Schießanlage in Garching – Hochbrück.
Vanessa Straub kam mit 360 Ringen bei ihrer ersten Teilnahme auf Platz 14 und verfehlte die Bayrischen Meisterschaften nur um 7 Ringe. Auch mit ihrer Leistung kann man zufrieden sein.

 
Ergebnisse:

 
Schüler:
Gehrsitz Maike 165 Ringe , Gehrsitz Patrick 152 Ringe
Zusammen mit Leni Amrhein Platz 4 mit der Mannschaft

 
Jugend:
Verena Hartmann 341 Ringe , Mercedes Gehrsitz 339 Ringe
Zusammen mit Vanessa Straub Platz 6 mit der Mannschaft

 
Junioren B:
Sabrina Stark 349 Ringe
Martin Hartmann 361 Ringe, Toni Amrhein 348 Ringe, Ferdinand Graus 338 Ringe
Mit der Mannschaft ebenfalls Platz 6

 
Junioren A:
Franziska Gehrsitz 361 Ring…

Sommerfest 2014

Das Sommerfest der Schützengesellschaft 1963 war trotz des mäßigen Wetters gut besucht. Das Vereins und Bürgerschießen wurde gut angenommen. Eine sehr große und schöne Überraschung brachte die Siegerehrung am Sonntag hervor. Die zwölfjährige Leonie Röder war die beste im Bürgerschießen und sicherte sich mit einem 39,1 Teiler den 1. Platz. Wir bedanken uns bei Leonie sehr herzlich. Den 2. und 3. Platz belegten Matthias Heise und Matthias Goldstein mit einem 93,9 und 122,4 Teiler. Die Sieger im Vereinsschießen waren:

 

1. Platz Musikclub Zellingen
Einzeil      /      Gesamtergebnis
Martin Seufert
Sonja Klug
Martina Klug
77 Ringe
63 Ringe          167 Ringe
27 Ringe
2. Platz Schaffer
 
Ingrid Kneitz
Roland Gehrsitz
Tanja Gehrsitz
70 Ringe
48 Ringe          162 Ringe
44 Ringe
3. Platz Ruderclub Zellingen
 
Thomas Becker
Florian Müller
Kistenberger William
70 Ringe
55 Ringe          151 Ringe
26 Ringe

Einen herzlichen Schützengruß an die Teilnehmer des Vereins – und Bürgerschießens, unseren Gästen, allen Helfern beim Sommerfest und Gönnern für die zahlreichen Kuchenspenden.

Hier geht es zum Pressebericht in der Main Post.

Bilder: Rainer Behr

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie!

 …

Gau Jugendritterin Sabrina Stark

Am Samstag 11. Januar 2014 fand in Rimpar die Proklamation des Gau Schützenkönigs und des Jugendkönigs statt. Die Schützengesellschaft 1963 e.V.  ist stolz auf unsere Gau Jugendritterin Sabrina Stark. Sabrina wurde an diesem Abend in Rimpar das Amt des 1. Gau Jugendritters verliehen.

1. Gau Jugendritterin Sabrina Stark flankierte zusammen mit der 2. Gauritterin Kathrin Hoppe ( SV. Rohrbach ) die Gau Jugendkönigin Regina Merkert ( SG Gelchsheim ). Wir  gratulieren Sabrina zu diesem glänzenden Ergebnis und bedanken uns für die gute Promotion.

Bild und nachfolgender Text: Uwe Anderl

Gaukönigsproklamation 2014 (v.l.): 2. Gauschützenmeister Hubert Backmund, Gaujugendleiter Ulrich Ebert (SG Hubertus Versbach) mit der Gau-Standarte, 1. Gauritterin Mareike Nißler (KKSV Höllrich), Gauschützenkönigin Violetta Martin (SG Hubertus Versbach), 1. Gaujugendritterin Sabrina Stark (SG Zellingen), Gaujugendschützenkönigin Regina Merkert (SG Gelchsheim), 2. Gaujugendritterin Kathrin Hoppe (SV Rohrbach) und ganz rechts 1. Gauschützenmeister Wolfgang Kraft.…

Bilderaustellung am 50. jährigen Vereinsjubiläum

Unter untenstehendem Link gelangst du zur online Bilderausstellung des Ehrenabends und 50 jährigen Jubiläums der Schützengesellschaft 1963 e.V. Zellingen.

Ihr könnt euch die Bilder, welche euch gefallen Downloaden und abspeichern. Durch Anklicken des jeweiligen Bildes erscheint dieses im in hoher Auflösung.

Herzlichen dank an alle, welche diese Bilder zur Verfügung stellten und den Mitwirkenden bezüglich Digitalisierung und Weiterverarbeitung.

Hier geht es zur Bildergalerie.

Neujahrböllern 2014

Neujahrsgrüße am Bolzplatz,

am Mittwoch den 1. Januar schoss unsere Böllergruppe ein paar Grüße zum Jahresanfang. Es waren ca. 15 Böllerschützen in V – Form aufgestellt und boten uns schöne Neujahrsgrüße.

Die Besucher, welche diesem Spektakel beiwohnten, waren begeistert, genossen während dessen selbstgebackene Spezialitäten und wärmten sich mit heißen Getränken.

Ein herzliches Dankeschön an die Böllergruppe, allen Helfern, den Gästen und Gönnern der Schützengesellschaft 1963 e.V. Zellingen.

Video: Rainer Behr


Besuch in Geyer 2013

Besuch bei Freunden so kann man es sagen.

Bei einem Besuch bei der Schützengilde Geyer waren wir herzlich willkommen. Mit dem Partnerschaftskommitee aus Zellingen, Retzbach und Duttenbrunn wurden wir im Schnitzerheim begrüßt. Wir überreichten unseren Gästen einen Zinnteller zur 20 jährigen Wiedergründung der privilegierten Schützengilde Geyer, welche uns zum 4 Advent mit einem vollen Programm verwöhnte.

Am Samstag besuchten wir ein Erzbergwerk und den Weihnachtsmarkt in Annaberg. Nach einer kurzen Rast wurde der Weihnachtsmarkt in Geyer besucht, bevor wir im Pfarrheim gemeinsam zum Abendessen eingeladen wurden. Der Abend wurde vom Partnerschaftskommitee aus Geyer mit Musik und Geschichten aus dem Erzgebirge vorgetragen.

Am Sonntag wurden wir von den Schützen zu einem Holzschnitzer mitgenommen und wir wurden in der Kunst des Holzschnitzens aufgeklärt. Danach besuchten wir die Modelbahnausstellung im alten Lokschuppen von Geyer. Gegen Mittag wurden wir ins Schnitzerheim eingeladen, um gemeinsam das Mittagessen zu genießen. Anschließend wurde das Schnitzerhaus besichtigt. Es waren viele Ausstellungsstücke, Krippen, Figuren und vieles mehr zu sehen.

Auch konnten wir den Holzschnitzern bei ihrer Arbeit zusehen. Anschließend wurden wir vom Partnerschaftskommitee verabschiedet. Nach einem Kaffee und Kuchen im Schützenhaus besichtigten wir den kleinen Bergmannszug mit ihren alten Trachten und erlebten ein bergmännisches Konzert vor dem Wachtturm Portal.

Nun wurde es Zeit uns von unseren Freunden, der Schützengilde zu verabschieden, welche wir zum Zellinger Meesommer einluden. Mit den Erinnerungen an ein wunderschönes Wochenende bei den Freunden im Erzgebirge machten wir uns auf den Heimweg.

Bilder Ludwig Heise:

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie!

 …

Schützenkönig Edgar Hartmann und Jugendkönig Toni Amrhein

Am Samstag den 26.Oktober 2013 war es wieder soweit, das Highlite des Schützenjahres stand vor vor der Türe. Der musikalische Fackelzug durch unsere Gemeinde und Böllerschüsse bei der Abholung unserer amtierenden Schützenkönige Michael Gehrig und Sabrina Stark, waren die Vorboten unserer Königsproklamation.

Ab 19:30 war im Schützenhaus an den Riedwiesen gemeinsames Abendessen. Im Anschluss begann die Ehrung mehrere Schützenbrüdern und Schwestern für 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft im Bayerischen Sportschützenbund ( BSSB ). In Folge wurden die Gewinner der einzelnen Disziplinen, Pokale und Vereinsmeister geehrt.

Zum Höhepunkt des Abends wurde unser neuer Schützenkönig Edgar Hartmann, flankiert von seinen ersten und zweiten Rittern Gaby Stark und Werner Hart gekrönt. Die Krönung des Jugendkönigs erfuhr Toni Amrhein mit seinen ersten und zweiten Rittern Julia Gehrsitz und Maike Gehrsitz.

Last but not least kann man sagen, daß unsere Königsfeier wieder einmal ein sehr gut gelungenes Event war, welches letztlich in ein gemütliches Beisammensein überging. Wir feierten mit unseren Gästen noch bis in die Morgenstunden in gemütlicher Atmosphäre.

Ein ganz großen Schützengruß an unsere Gäste, den „Oldies“ des Modernen Spielmanns und Fanfarenzuges Retzbach und allen Helfern welche zum gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ihr wart einfach Super!

Bilder: Rainer Behr

Nachfolgender Text, Quelle: Main Post

Könige gekürt: Die Schützenkönige, Vereinsmeister und Pokalsieger der Schützengesellschaft 1963 Zellingen, von links, vordere Reihe: Zweite Jugendritterin Meike Gehrsitz, Jugend-Schützenkönig Toni Amrhein, Erste Jugendritterin Julia Gehrsitz. Hintere Reihe: Bürgermeister und Jubiläumsjahr-Schirmherr Wieland Gsell, Patrick Gehrsitz (Schülerpokal), Erste Ritterin Gaby Stark, Schützenkönig Edgar Hartmann, Zweiter Ritter Werner Hart, Karl-Heinz Herrlein (Pokal Sportpistole), Verena Hartmann (Jugend-Vereinsmeister Luftgewehr), Franziska Gehrsitz (Damen-Vereinsmeisterin), Schützenmeister Ludwig Heise (Vereinsmeister Großkaliber-Pistole), Matthias Herrlein (Pokal Luftpistole), Reinhold Hollenberger (Pokal Großkaliber-Pistole).

Bilder: Rainer Behr

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie!

 …

Die Kinder am G‘ springsbach

Am Dienstag den 3. September 3013 fand am G‘ springsbach in der nähe des Schützenhauses im Rahmen der Renaturierung des Bachlaufes ein Projekt für unsere Kids statt. Dieses Projekt sollte den Kindern die Möglichkeit geben, ihre Umgebung hautnah zu erleben.

Die Gemeinde Zellingen veranstaltete in Kooperation mit der Schützengesellschaft, einiger Landwirte, sowie der Trinkwasserversorgung der WVV aus Würzburg diesen Aktionstag. Es nahmen an diesem Event 23 Kinder Teil und suchten am Bach Lebewesen, welche sie unter dem Mikroskop betrachteten. Das Roden der Kartoffeln durch unsere Landwirte, wurde von den Kids auch sehr interessiert verfolgt.

Nun hieß es „mit anpacken“. Ein Teil der Renaturierung soll eine Zugangsstelle mit flachem Uferbereich am Bachlauf sein. Diesen Bereich konnten die Kinder mitgestalten in dem sie das Ufer nach ihren Vorstellungen herrichteten indem sie Sand und Steine verteilten. Das Wetter spielte mit und die Sonne leistete ihren Beitrag zum Gelingen dieser Aktion.

Zum Schluß wartete am Schützenhaus noch eine kleine Stärkung mit Bratwurst und Feuerkartoffeln. Diese wurden aus den Selbst gerodeten Kartoffeln gemacht, welche in Alufolie eingewickelt und in der Glut gegart wurden.

Bilder: Wieland Gsell

Klicke auf ein Vorschaubild zum starten der Galerie.